Heute ist Montag , der 27.06.2022

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
Dienstgeberverband Diakonische Altenhilfe Hessen
Aktualisiert am 06.12.2021 - 09:10

Pflegekräfte sollen nach Tarif bezahlt werden

Die Gewerkschaft Verdi und der Dienstgeberverband Diakonische Altenhilfe Hessen haben sich auf einen Tarifvertrag geeinigt. Es ist der erste in der Diakonie Hessen.

Beschäftigte in diakonischen Einrichtungen der Altenhilfe in Hessen erhalten künftig mehr Geld bei einer geringeren Wochenarbeitszeit. Darauf haben sich die Gewerkschaft Verdi und der Dienstgeberverband Diakonische Altenhilfe Hessen (DAH) geeinigt. Der Abschluss ersetzt in den Mitgliedseinrichtungen die Arbeitsvertragsrichtlinien Kurhessen-Waldeck und Hessen-Nassau.

Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick:

  • Die Beschäftigten in Kurhessen-Waldeck müssen ab 1. April 2022 statt 39 nur noch 38,5 Stunden pro Woche arbeiten.
  • In Hessen-Nassau reduziert sich die Arbeitszeit ab 1. April 2022 von 40 auf 39 Wochenstunden, ab Januar 2024 auf 38,5 Stunden.
  • Nach der neuen Entgelttabelle erhalten die meisten Mitarbeitenden mehr Geld. Wie sich die Tabelle auf die einzelnen Gehälter auswirkt, ist unterschiedlich. Für Beschäftigte, die nach der neuen Tabelle ein geringeres Gehalt bekommen würden, gilt Besitzstandswahrung.
  • Zum 1. April 2023 steigen alle Tabellenentgelte um weitere 3,03 Prozent.
  •  Die Zeitzuschläge für Nacht-, Sonn- und Feiertagsarbeit erhöhen sich.
  •  Die Jahressonderzahlung ist nicht mehr vom Betriebsergebnis abhängig, sondern wird als Festbetrag ausgezahlt. Sie beträgt 2022 1753 Euro und 2023 1806 Euro.
  •  Die Dienstpläne sollen verlässlicher werden. Dazu gehören eine Fünf-Tage-Woche, planbare Freizeit und innerhalb von 14 Tagen ein freies Wochenende.
  • Die betriebliche Altersversorgung und der Kinderzuschlag bleiben erhalten.
  • Alle Verdi-Mitglieder erhalten zum Februar 2022 eine Bonuszahlung von 150 Euro.

Die Verhandlungen zwischen Verdi und DAH hatten zwei Jahren gedauert. Drei Mitglieder traten kurz vor der Einigung aus dem Dienstgeberverband aus: die Mission Leben, die Gesellschaft für diakonische Einrichtungen und das oberhessische Diakoniezentrum. Die Tarifparteien müssen den Vertrag noch unterzeichnen. Die gegenseitige Erklärungsfrist endet am 31. Dezember 2021. Innerhalb dieser Frist können beide Seiten das Tarifergebnis widerrufen.

Der Dienstgeberverband Diakonische Altenhilfe Hessen ist Mitglied im Fachverband ‚Soziale Dienstleistungen und Bildung‘ des Unternehmerverbands in Duisburg. br

© Wohlfahrt Intern