Pflexit I

Pflegekosten in Krankenhäusern künftig nur ungenau zu berechnen

Mit der Ausgliederung der Pflegepersonalkosten aus den Fallpauschalen betrete man Neuland, sagt InEK-Chef Frank Heimig. Auf die Krankenhäuser kämen Ungenauigkeiten in der Kalkulation zu.

InEK-Chef Hemig © Wohlfahrt Intern

BERLIN – „Ein derartiger Eingriff in ein bestehendes Vergütungssystem mit solch disruptiven Folgen wurde noch nicht vorgenommen“, sagte der Geschäftsführer des Instituts für Entgeltsystem im Krankenhaus (InEK). Weder lägen Erfahrungswerte aus der Vergangenheit vor, noch existierten Prozesse, um die komplexe Thematik zu bearbeiten.

Ausgliederung trifft Krankenhäuser unterschiedlich

Das vorgelegte Konzept für die Ausgliederung habe Lücken, sagte Heimig. So sei unklar, welcher Kostenanteil auf die bettenführenden Aufnahmestationen entfalle. Der Pflexit, also die Ausgliederung der Pflegepersonalkosten aus den Fallpauschalen, werde jedes Krankenhaus je nach Leistungsschwerpunkt unterschiedlich treffen, sagte der InEK-Chef.

So können besonders komplexe Fälle der Logik mehrerer Fallpauschalen entsprechen. „Je nach Einsortierung unterscheiden sich dann die Pflegekosten“, sagte Heimig. Das könne zu großen Verwerfungen führen. So könne ein Haus plötzlich weniger Fälle in der Geriatrie und mehr in der Chirurgie haben, weil bei letzterer der Erlös aus der fixen Fallpauschale höher sei. Denn künftig sollen Pflegekosten nach Ist-Kosten vergütet werden, während die restlichen Fallpauschalen ohne die Pflege bestehen bleiben.

Mehrleistungsabschläge betroffen

Das könnte dann Auswirkungen auf die Mehrleistungsabschläge haben, die jedes Krankenhaus leisten müsse, wenn sie mehr Fälle behandle, als zuvor mit den Kassen vereinbart. „Das genaue Ausmaß werden wir erst kennen, wenn das System im Einsatz ist“, sagte Heimig. 2020 müssen die Pflegepersonalkosten laut Gesetz ausgegliedert sein.

Mehr als 1.500 Teilnehmer und 150 Referenten waren zum 18. Nationalen DRG-Forum nach Berlin gekommen. Das Forum gilt als eines der wichtigsten Diskussionsplattformen für Krankenhausmanager und Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Wissenschaft. dh

zurück | drucken

Frage des Monats

Immer mehr Unternehmen achten auf Klimaschutz. Wie ist Ihre CO2-Bilanz?

Sehr gut

Gut

Ausreichend

Mangelhaft

Weiß nicht


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Wissen

Wie Träger Know-how im Unternehmen halten, verwalten und verbreiten

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen