Contec Forum

Bemessung führt nicht immer zu mehr Personal

Beim 14. Contec Forum diskutierte die Branche über Wagnis und Gewinn, die neue Personalbemessung im Jahr 2020 und eine mögliche Neustrukturierung der Pflegeversicherung. Der Leiter der Forschungsstelle Pflegeversicherung des GKV-Spitzenverbandes, Eckhart Schnabel, mahnte, dass es keinen einseitigen Zusammenhang zwischen der Anzahl des Personals und der Qualität der Pflege gäbe.

BERLIN – Teilweise habe Organisation mehr Einfluss auf die Qualität der Pflege als die Personalmenge. „Bei der Diskussion wird davon ausgegangen, dass die momentane Situation defizitär ist“, so Schnabel. Damit wäre der Gedanke verbunden, dass mehr Geld und Personal zu einer besseren Situation führe.

Die Politik macht Lippenbekenntnisse

Die Politik mache vor allem Lippenbekenntnisse, stellte Elisabeth Scharfenberg fest, ehemalige pflegepolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen. „Reformen werden gemacht, es wird sich gefeiert und die Pflege muss damit umgehen“ kritisierte Scharfenberg.

So könne man Gesetze nicht machen. Die neue Personalbemessung sei das eine, es stehe aber schon fest, dass zu wenig Personal da sei. Es bräuchte nun einen Aktionsplan mit Ausbildungsoffensive, fordert Scharfenberg.

Pflegeversicherungsbeiträge anheben

Man muss für die Babyboomer-Generation vorsorgen, warnt Erwin Rüddel, der pflegepolitische Sprecher der Bundestagsfraktion CDU/CSU. „Ein Steuerzuschuss für die Pflegeversicherung muss es geben, wenn man der Pflege etwas Gutes tun will“, fordert er.

Auch bei den Beiträgen der Pflegeversicherung gäbe es Spielraum nach oben. „Die Anforderungen, die die Pflege stellt, sind in der Politik angekommen“, stellt Rüddel fest. Es helfe aber wenig, wenn ständig veröffentlicht würde, dass die Pflege am Boden liegt.

Im Wettbewerb mit anderen Branchen

„Wir brauchen kein Sofortprogramm, sondern ein Gesamtprogramm“, kritisierte Armin Lang, Landesvorsitzender des VdK Saarland. „Unser Problem in der Pflege ist, dass wir mehr Personal mit besseren Arbeitsbedingungen brauchen“, so Lang. Dabei stehe man auch im Wettbewerb mit anderen Branchen. rv

zurück | drucken

Frage des Monats

Viele Krankenhäuser haben mit erheblichen Defiziten zu kämpfen, vielen droht das Aus. Welche Kliniken werden Ihrer Meinung nach am meisten unter dem Strukturwandel leiden?

Kommunale

Freigemeinnützige

Private


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Innovationen

Neue Energien freisetzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen