Förderung

Familienministerin Giffey will Digitalisierung voranbringen

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) will die Wohlfahrtsverbände bei der Digitalisierung unterstützen. So erhält die Caritas 500.000 Euro aus einer Förderstiftung.

Bundesfamilienministerin Giffey (SPD) © Wohlfahrt Intern

BERLIN – Insgesamt soll die Deutsche Engagement-Stiftung ein Budget von 23 Millionen Euro haben. Neun Millionen Euro seien für den Bereich Digitalisierung und engagiertes Land vorgesehen vorgesehen, so Giffey.

Ausgabenbeschränkung angekündigt

Vor dem Hintergrund der sich abkühlenden Konjunktur könne sie keine Erhöhung des Sozialetats in Aussicht stellen. „Der Eckwertebeschluss des Bundeskabinetts sieht eine Beschränkung der Ausgaben vor“, sagte sie. Sie wolle aber versuchen, die Finanzierung der Wohlfahrtsverbände nicht zu kürzen.
 
Weiter will die Familienministerin bis 2020 die Zahl der Pflege-Azubis um zehn Prozent erhöhen. Dafür will sie das Schulgeld abschaffen und eine angemessene Ausbildungsvergütung gesetzlich festlegen.  

Ehrenamt muss sich mehr lohnen

„Engagement ist eine tragende Säule der Gesellschaft“, sagte Giffey außerdem. 30 Prozent der Deutschen engagierten sich in Vereinen. Doch funktioniere das Ehrenamt nur zusammen mit dem Hauptamt. Letzteres müsse ausreichend finanziert werden. Auch solle sich ein freiwilliges Engagement im Lebenslauf mehr lohnen.

Der 5. Caritaskongress fand vom 27. bis 29. März in Berlin statt. Im Mittelpunkt steht der fachliche Austausch der in diesem Jahr fast 1000 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Caritas, Kirche, Politik und Wissenschaft zum Thema der Caritas-Initiative Gesellschaftlicher Zusammenhalt. jh

zurück | drucken

Frage des Monats

Viele Krankenhäuser haben mit erheblichen Defiziten zu kämpfen, vielen droht das Aus. Welche Kliniken werden Ihrer Meinung nach am meisten unter dem Strukturwandel leiden?

Kommunale

Freigemeinnützige

Private


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Compliance

■ Regeln einhalten ■ Reputation schützen ■ Risiken minimieren

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen