Soziale Ungleichheit

Bundestagspräsident Schäuble lobt Caritas für digitales Engagement

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat das digitale Engagement der Caritas hervorgehoben. Sie wirke damit neuen sozialen Ungleichgewichten entgegen.

Bundestagspräsident Schäuble © Wohlfahrt Intern

BERLIN – „Die Caritas hat die Zeichen der Zeit erkannt“, sagte Schäuble. Die Kampagne ‚Sozial braucht Digital‛ biete digitale Antworten auf reale Probleme. Die Gesellschaft stehe vor der Herausforderung, die wirtschaftlichen Potentiale Künstlicher Intelligenz zu nutzen und die von ihr ausgehenden Gefahren abzuwenden.

Digitalisierung als Bedrohung

Der beschleunigte Wandel werde von vielen Menschen als bedrohlich wahrgenommen, denn der internationale Wettbewerb lasse das Verantwortungsbewusstsein schwinden. 90 Prozent der Menschen erwarteten deshalb Regeln für die Nutzung der neuen Technologien. „Es fehlt in der Gesellschaft der Singularitäten an Verbindendem“, sagte Schäuble. Die Caritas habe hier eine vermittelnde Funktion.

„Der deutsche Sozialstaat kann keine perfekten Lösungen anbieten“, sagte der Bundestagspräsident. Angesichts zunehmender sozialer Heterogenität und der Zuwanderung der letzten Jahre brauche es gemeinsame Werte.

Der 5. Caritaskongress fand vom 27. bis 29. März in Berlin statt. Im Mittelpunkt steht der fachliche Austausch der in diesem Jahr fast 1000 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus Caritas, Kirche, Politik und Wissenschaft zum Thema der Caritas-Initiative Gesellschaftlicher Zusammenhalt. jh

zurück | drucken

Frage des Monats

Immer mehr Unternehmen achten auf Klimaschutz. Wie ist Ihre CO2-Bilanz?

Sehr gut

Gut

Ausreichend

Mangelhaft

Weiß nicht


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Wissen

Wie Träger Know-how im Unternehmen halten, verwalten und verbreiten

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen