Heute ist Freitag , der 05.06.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
AWO RV Mitte-West Thüringen
Aktualisiert am 10.03.2020 - 08:40

Beschäftigte erhalten TVöD

Der AWO Regionalverband Mitte-West Thüringen erhöht die Gehälter für seine Beschäftigten. Dazu musste er sich von einem anderen Verband lossagen.

Der mit Verdi ausgehandelte Tarifvertrag gilt rückwirkend seit Anfang März und regelt die Gehälter für die 1.200 Beschäftigten des Regionalverbandes. Bis zum kommenden Jahr will die AWO die Bezahlung an die Tabellen des Tarifvertrags des öffentlichen Dienstes (TVöD) angleichen.

Dazu sind folgende Erhöhungen geplant:

  • seit März 2020: 94 Prozent des TVöD
  • ab 2021: 100 Prozent des TVöD

Die deutlichsten Verbesserungen bringe der neue Tarif den Beschäftigten in der Pflege, die etwa ein Drittel ausmachten: Sie erhalten im Schnitt 20 Prozent mehr Geld, so der Regionalverband. Über alle Gruppen hinweg steige das Gehalt um etwa zehn Prozent.

Austritt machte neuen Tarif möglich

Mit der neuen Vergütung erreiche der AWO-Regionalverband das Niveau von Einrichtungen der Caritas und Diakonie, die sich ebenfalls am TVöD orientierten. Vorstandschef Frank Albrecht sieht sich mit der Einigung darin bestätigt, dass die AWO Mitte-West-Thüringen aus dem Arbeitgeberverband der AWO Thüringen ausgetreten ist.

Der AWO-Regionalverband Mitte-West Thüringen hat gut 1200 Mitarbeitende. Die Hauptgeschäftsfelder liegen in der Kinder- und Jugendarbeit, der Migrationsberatung, der Seniorenhilfe und der freien Schulbildung. ols

© Wohlfahrt Intern