Heute ist Montag , der 06.07.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
Diakonie Hessen
Aktualisiert am 02.12.2013 - 13:31

Wahl abgesagt

Wieder ist die Wahl zur neuen Arbeitsrechtlichen Kommission der Diakonie Hessen gescheitert. Die Diakonie Hessen habe die Wahl kurzfristig abgesagt, so die Gewerkschaft Verdi.

Die Diakonie wolle mit der Wahl-Absage allen Beteiligten ausreichend Zeit für Gespräche über die künftigten Bedigungen für die Arbeitsrechtssetzung geben. Das teilte Verdi jetzt in einer Pressemittelung mit.
Bereits im August scheiterte der erste Versuch die Mitarbeiterseite der Arbeitsrechtlichen Kommission per Wahl zu besetzen.

Hintergrund

Verdi vermutet den kürzlich von der EKD-Synode gefassten Beschluss zum neuen Arbeitsrechtsregelungsgrundsätzegesetz (ARGG), das die Vorgaben des sogenannten BAG-Streikurteils von November 2012 umsetzen soll als Grund. Das ARGG ermöglicht nun 'kirchengemäße Tarifverträge', was eine Beteiligung von Gewerkschaften einschließt.
Die bisherige Praxis der Arbeitssrechtsetzung der Diakonie Hessen sei nicht mehr mit dem neuen Gesetzesbeschluss vereinbar. Verdi-Kirchensekretärin Saskia Jensch vermutet, dass die Wahlen aufgrund der neuen Bedingungen abgesagt wurden und wertet die Absage auch als Erfolg der Verdi-Aktionen im Vorfeld. "Es ist zwar noch nicht Weihnachten, aber die Beschäftigten und deren gewählte Interessenvertretung betrachten es trotzdem als eine frohe Botschaft, dass die ungewollte Kommission nun offenbar vorerst nicht zu stande kommt", so Jensch. 

© Wohlfahrt Intern
Artikel weiterempfehlen