Heute ist Montag , der 06.07.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
AWO KV Wiesbaden / AWO KV Frankfurt am Main
Aktualisiert am 13.12.2019 - 10:40

Führungsspitzen treten zurück

Mehrere haupt- und ehrenamtliche Führungskräfte der AWO Frankfurt am Main und der AWO Wiesbaden sind von ihren Ämtern zurückgetreten. Grund sind die vielen Vorwürfe.

  • Der Geschäftsführer der AWO Frankfurt am Main, Jürgen Richter, ist zurückgetreten.

  • Auch der Vorsitzende des Wiesbadener Kreisverbands der AWO, Wolfgang Stasche, hat seinen Rücktritt erklärt.

  • Der Geschäftsführer der AWO Wiesbaden, Gereon Richter, hat angekündigt, von der Geschäftsführung des Kreisverbandes zurückzutreten, will aber weiterhin die pädagogischen Projekte leiten.

Die Führungsspitzen der beiden AWO Kreisverbände in Frankfurt am Main und Wiesbaden und sind oder wollen zurückgetreten. So hat der umstrittene Geschäftsführer der AWO Frankfurt am Main, Jürgen Richter, sein Amt aufgegeben. Das Amt des zweiten Vorsitzenden der AWO Wiesbaden will er ruhen lassen. Der Wiesbadener Verband solle handlungsfähig bleiben, bis ein neuer Vorstand gewählt ist, sagt ein Sprecher. Der Vorsitzende der AWO Wiesbaden, Wolfgang Stasche, ist ebenfalls zurückgetreten. Gereon Richter hat angekündigt, die Geschäftsführung des Kreisverbandes Wiesbaden abzugeben. Der Sohn Jürgen Richters will aber weiterhin Fachbereichsleiter der pädagogischen Einrichtungen bleiben.

Kreisverbände wollen gemeinsame Projekte streichen

Die Kreisverbände der AWO stehen zurzeit stark in der Kritik. Die Vorwürfe drehen sich um überhöhte Gehälter, teure Dienstwagen und den Verdacht auf Abrechnung nicht erbrachter Leistungen. Zwischen den Kreisverbänden soll weiter ein Netzwerk aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern bestehen, das den Beteiligten erhebliche Ehrenamtspauschalen ermöglicht haben soll.

Die AWO Wiesbaden bestreitet die Vorwürfe: „Ein etabliertes Geflecht von Mitarbeitern in Haupt- und Ehrenamt können wir nicht bestätigen“, sagt ein Sprecher. Es gebe jedoch gemeinsame Arbeitskreise und Projekte. Aufgrund der aktuellen Presseberichterstattung wolle der Verband jedoch die gemeinsamen Arbeitskreise und Projekte beenden.

Die AWO Wiesbaden verfügt über acht Ortsvereine und beschäftigt rund 600 hauptamtliche Mitarbeiter. Sie betreibt Seniorenwohnheime, Kindertagesstätten und eine Familienhilfe. Die AWO Frankfurt am Main ist in der Kinderbetreuung, der Jugendarbeit, der Altenhilfe und der beruflichen Fort- und Weiterbildung tätig. jh

© Wohlfahrt Intern
Artikel weiterempfehlen