Heute ist Samstag , der 06.06.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
In eigener Sache
Aktualisiert am 07.05.2020 - 10:00

Wohlfahrt Intern gehört zu Deutschlands besten Fachzeitschriften

Die Deutsche Fachpresse hat Wohlfahrt Intern mit einer Shortlist-Platzierung im Wettbewerb ‚Fachmedium des Jahres‘ ausgezeichnet. Das Entscheider-Magazin für die Sozialwirtschaft zählt zu den besten Fachmagazinen Deutschlands.

In der Kategorie ‚Fachzeitschrift des Jahres‘ mit einem Umsatz von bis zu einer Million Euro holte Wohlfahrt Intern die Platzierung hinter dem diesjährigen Sieger ‚mikado – Unternehmermagazin für Holzbau und Ausbau‘ von Weka Media. Die zweite Shortlistplatzierung erreichte das Fachmagazin ‚Bausubstanz‘ vom Fraunhofer IRB Verlag.

Award steht für Qualitätsjournalismus

Der Verein Deutsche Fachpresse zeichnet einmal im Jahr Fachmedien in verschiedenen Kategorien aus. „Die Awards Fachmedium des Jahres stehen für den Qualitätsjournalismus, der unsere Branche auszeichnet“, schreibt die Deutsche Fachpresse über die von ihr vergebene Auszeichnung. „Tag für Tag bringen Fachmedienmacher informative, gut recherchierte und innovative Produkte auf den Markt und treiben damit die Branche im digitalen Change-Prozess voran. Mit dem Award werden seit 2005 jährlich die besten deutschen Fachmedien ausgezeichnet. Die Deutsche Fachpresse würdigt damit Produkte, Dienstleistungen und Lösungen, die beispielhaft für die vielen herausragenden Informationsangebote aus Fachmedienhäusern in Deutschland stehen.“

Die Deutsche Fachpresse repräsentiert 350 Mitgliedsunternehmen in einer Branche mit mehr als 5.500 Titeln und einem Umsatz von mehr als 7,73 Milliarden Euro. Die Deutsche Fachpresse wird vom Fachverband Fachpresse im VDZ Verband Deutscher Zeitschriftenverleger in Berlin und der IG Fachmedien im Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Frankfurt am Main getragen.

Relaunch hat sich gelohnt

Wir haben die Nachricht von der Nominierung mit Freude entgegen genommen. Die Anerkennung einer fachlich kompetenten Jury zeigt, dass Wohlfahrt Intern sehr hohe Qualitätsstandards erfüllt. Der umfangreiche Relaunch vor einem Jahr – optisch, inhaltlich, haptisch –  hat dazu maßgeblich beigetragen.

Täglich geleistete Arbeit wird anerkannt

Die Nominierung sehen wir als Anerkennung für unsere seit Jahren täglich geleistete Arbeit. Gerade als kleines Fachmagazin bedeutet uns diese Auszeichnung sehr viel. Sie zeigt, dass wir wettbewerbsfähig sind und unserer Zielgruppe ein hochwertiges Produkt zu bieten haben. Wir freuen uns, dass wir in unserer Größenordnung zu den drei besten Fachmagazinen Deutschlands gehören. Das erzählt man gerne Freunden. Um es mit den Worten unserer Mediengestalterin Stefanie Fiedler zu sagen: Die Auszeichnung ist ziemlich cool.

Shortlist-Platzierung als Ansporn

Die Shortlist-Nominierung spornt uns an, weiter am Heft zu arbeiten. Unsere Art Direktorin Margarete Hintzen, die seit zehn Jahren die Gestaltung von Wohlfahrt Intern verantwortet, will das Heft auch künftig an aktuellen Design-Trends ausrichten. Parallel werden wir weiter in unsere Digitalprodukte investieren. Der neue Wohlfahrt Intern-Onlineauftritt ist ein erster Schritt.

Alle ziehen an einem Strang

Eine ausgezeichnete Produktqualität ist nur mit Kolleginnen und Kollegen zu erreichen, die gern täglich dazulernen, sich gegenseitig unterstützen und ihr Wissen miteinander teilen. Bei uns ziehen alle an einem Strang. Das ist die Grundlage für diesen Erfolg. Redaktion Wohlfahrt Intern

© Wohlfahrt Intern