Heute ist Sonntag , der 27.09.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
CWW Paderborn
Aktualisiert am 08.09.2020 - 12:22

Zwei Tochtergesellschaften haben ab 2021 neue Leitung

Künftiger Geschäftsführer Schmidt und künftige Geschäftsführerin Bredenbals © CWW Paderborn

Bei zwei Tochtergesellschaften der Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn stehen Wechsel an der Spitze an. Matthias Schmidt und Karla Bredenbals führen ab 2021 die Geschäftsbereiche Wohnen und Werkstätten.

Der 52-jährige Matthias Schmidt tritt zum 1. Januar 2021 als Geschäftsführer der Caritas Wohnen im Erzbistum Paderborn die Nachfolge von Karl-Heinz Vogt an, der nach 17 Jahren Ende Dezember in den Ruhestand geht. Zusätzlich wird Schmidt Vorstandsmitglied des Unternehmensverbundes Caritas Wohn- und Werkstätten im Erzbistum Paderborn (CWW Paderborn). Derzeit leitet der 52-Jährige den Geschäftsbereich Immobilien des CWW Paderborn. Davor war er Einrichtungsleiter des Heilpädagogischen Therapie- und Förderzentrums St. Laurentius in Warburg.

Heilpädagogin wird Geschäftsführerin

Karla Bredenbals übernimmt zum 1. Januar 2021 die Geschäftsführung der Caritas Werkstätten im Erzbistum Paderborn und wird ebenfalls Vorstandsmitglied des CWW Paderborn. Ihr Vorgänger, Klaus-Heiner Kaufmann, verabschiedet sich nach 31 Jahren am 31. Dezember in den Ruhestand. Aktuell ist die 40-jährige Bredenbals verantwortlich für die Personal- und Organisationsentwicklung des Geschäftsbereichs Werkstätten des CWW Paderborn. Seit 2017 ist die Heilpädagogin außerdem Prokuristin bei den Caritas Werkstätten.

Gesellschaften sind Teil von Verbund

Die Caritas Wohnen im Erzbistum Paderborn und die Caritas Werkstätten im Erzbistum Paderborn gehören zum Unternehmensverbund CWW Paderborn. Die Caritas Wohnen beschäftigt rund 1.000 Mitarbeitende, die Kinder, Jugendliche und erwachsene Menschen mit Behinderung mit vielfältigen Angeboten unterstützen. Dazu zählen unter anderem ein Autismuszentrum sowie breitgefächerte Wohnangebote. Die Caritas Werkstätten bieten etwa 1.600 Menschen mit Behinderung berufliche Bildung sowie Arbeitsplätze in zehn Betrieben und einem Garten- und Landschaftsbau. Rund 350 Mitarbeitenden begleiten und unterstützen die Werkstattbeschäftigten. fn

© Wohlfahrt Intern