Heute ist Sonntag , der 27.09.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
St. Franziskus-Stiftung Münster
Aktualisiert am 14.08.2020 - 10:03

Zwei Krankenhäuser haben neue Leitung

kaufmännische Direktorin Held und kaufmännischer Direktor Potysch © St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank/ St. Barbara-Klinik Hamm

Bei zwei Krankenhäusern der St. Franziskus-Stiftung Münster gab es zum 1. August einen Wechsel an der Spitze. Die neuen Führungskräfte kommen aus den eigenen Reihen.

Julia Held trat im St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank als kaufmännische Direktorin die Nachfolge von Peter Potysch an. Die 36-Jährige arbeitet seit knapp zehn Jahren bei der St. Franziskus-Stiftung. Zuletzt war die Gesundheitsmanagerin Referentin der Geschäftsführung am St. Bernhard-Hospital. Davor war sie in unterschiedlichen Positionen und Häusern der Stiftung tätig.

Vom Ressortleiter zum Direktor

Der 36-jährige Potysch übernahm die kaufmännische Direktion der St. Barbara-Klinik Hamm mit zwei Standorten. Sein Vorgänger, Björn Büttner, leitet nun als Geschäftsführer eine andere Klinik. Bevor der Wirtschaftswissenschaftler Potysch vier Jahre kaufmännischer Direktor des St. Elisabeth-Hospitals Meerbusch-Lank war, leitete er das Ressort Controlling sowie Projekte der St. Franziskus-Stiftung.

Das St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank ist eine Fachklinik für Rheumatologie und Orthopädie, in der rund 170 Mitarbeitende jährlich 27.000 ambulante und stationäre Patientinnen und Patienten versorgen. Die St. Barbara-Klinik Hamm mit den beiden Standorten St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen und St. Josef-Krankenhaus Hamm-Bockum-Hövel hat etwa 600 Planbetten. Hier versorgen rund 1.300 Beschäftigte jährlich 97.000 Patientinnen und Patienten ambulant und stationär. fn

© Wohlfahrt Intern