Wachstum

Wohlfahrt und Wirtschaft wollen kooperieren

Die Wirtschaft hat in einer sozialen Gesellschaft viele Aufgaben, sagt Barbara John, Vorstandsvorsitzende des Paritätischen Berlin. Wo Wohlfahrtsverbände und gewerbliche Unternehmen in Berlin gemeinsame Herausforderungen sehen.

Vorstandsvorsitzende John © Holger Groß/Paritätischer Berlin

  • Unter den 40.000 Zugezogenen in Berlin seien zu wenig Fachkräfte.

  • Die Stadt müsse für sie attraktiver werden.

  • Gewerbliche Wirtschaft und Wohlfahrtsverbände wollen Berliner Verwaltung effektiver machen.

„Es gibt enorm viele Motive zu einer verstärkten Zusammenarbeit mit der Wirtschaft“, sagte Vorstandsvorsitzende John. So bräuchten beide Seiten Wohnungen und Fachkräfte.

Der Zuzug von Menschen ist Luxus

„Berlin hat Wachstumsschmerzen“, sagte Beatrice Kramm, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer. Knapp 40.000 Menschen kämen jedes Jahr in die Stadt. „Das ist ein Luxus, wenn man an kleine Kommunen im ländlichen Raum denkt“, so die Präsidentin. Das Wachstum der Stadt müsse man akzeptieren und gestalten.

Wirtschaft und Verbänden fehlen Fachkräfte

In Berlin müssten die mittelständischen Unternehmer in die Lage versetzt werden, weiter wachsen zu können. Dafür bräuchte es Mitarbeiter und Wohnungen. Trotz Bevölkerungswachstum fehle es aber an Fachkräften, das sei das momentan größte wirtschaftliche Risiko. „Wir sitzen damit im gleichen Boot, lassen sie uns attraktiv werden“, so die Präsidentin.

Bürokratie ist eine Herausforderung

Eine große Herausforderung dabei sei die Verwaltung. „Strukturen müssen vereinheitlicht werden, damit wir gemeinsam schneller auf den Punkt kommen“, sagt Kramm. Es herrsche in der Berliner Verwaltung ein System der organisierten Verantwortungslosigkeit. Deshalb hat die IHK zusammen mit Wirtschafts- und Wohlfahrtsverbänden eine Verwaltungskampagne gestartet. Die verschiedenen Verfahren in den Bezirken sollen vereinheitlicht werden. rv

zurück | drucken

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen