Heute ist Sonntag , der 27.09.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
ASB RV Südhessen
Aktualisiert am 10.09.2020 - 11:14

Streit um Kita-Verträge geht vor Gericht

Der ASB Südhessen soll zu viel für seine acht Kitas in Babenhausen verlangt haben. Nun wird der Regionalverband verklagt.

  • Die Stadt Babenhausen klagt gegen die Betreiberverträge des ASB Südhessen.
  • Die seit 2008 gültigen Verträge sollen zu hohe Verwaltungskosten angesetzt haben.
  • Die Kündigung der Verträge für die Kitas soll bevorstehen. 

Die Stadt Babenhausen klagt gegen Kita-Verträge mit dem ASB Südhessen. Die Kosten der acht Kitas des Verbandes in der Stadt sollen seit 2008 zu hoch gewesen sein. Die Klage soll Unschärfen des Vertrages prüfen, teilt die Stadt mit. Die Kündigung der Verträge sei zwar noch nicht beschlossen, scheine allerdings mehrheitsfähig.

Sparmaßnahmen führten zu Konflikten

Der Betreibervertrag bestehe seit 2008 und habe seitdem inhaltlich belastbar erschienen, sagt Harald Finsel, Geschäftsführer des ASB Südhessen. Die Konflikte hätten mit den Sparmaßnahmen der Stadt Babenhausen begonnen. Man befände sich nun in einer rechtlichen Klärung über die Auslegung einzelner Vertragspassagen. Die Zeitung Main Echo hatte zuvor berichtet, der Träger habe Verwaltungskosten eingefordert, für die es keine Belege oder Rechnungen gäbe. 

Der ASB Südhessen hat rund 30 Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe. Außerdem betreibt der Träger an fünf Standorten Rettungsdienste, eine Sozialstation sowie betreutes Wohnen. rv 

© Wohlfahrt Intern