Heute ist Sonntag , der 27.09.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
AWO KV Frankfurt
Aktualisiert am 10.09.2020 - 08:54

Stadt nimmt Zahlungen für Kitas wieder auf

Die AWO Frankfurt erhält von der Stadt Frankfurt wieder die vollen Zuschüsse für ihre Kitas. Der Kreisverband kämpft nach der Affäre um die ehemalige Führungsclique mit Geldsorgen.

  • Die AWO Frankfurt bekommt wieder die vollen Platzpauschalen von der Stadt, um ihre Kitas vor der Schließung zu bewahren.

  • Dem Kreisverband fehlen mehr als eine Million Euro in den Kassen, weil die Stadt die Gelder einbehalten hat.

  • Die Wiederaufnahme der Zahlungen gilt zunächst bis Jahresende.

Die AWO Frankfurt bekommt wieder Zuschüsse für ihre Kindertagesstätten. Grund seien Liquiditätsengpässe bei der AWO, so Integrations- und Bildungsdezernentin Sylvia Weber. 19 Kindertagesstätten habe die Schließung gedroht. Die Wiederaufnahme der Zahlungen sei jedoch bis Ende des Jahres befristet. Anfang 2020 hatte die Stadt die Zuschüsse an die AWO nach Bekanntwerden der Betrugsvorwürfe gegen den alten Vorstand um zehn Prozent gekürzt.

Kindeswohl hat höchste Priorität

Insgesamt seien von der möglichen Schließung rund 1.200 Kinder und 321 Arbeitsplätze bedroht, so die Dezernentin. Zwar stehe die Dezernentin weiterhin zu der Kürzung der Zuschüsse. Allerdings habe das Kindeswohl „bedingungslos die höchste Priorität“, erklärt die Weber. Bislang seien über eine Million Euro einbehalten worden. Die Dezernentin zeigte sich zuversichtlich, dass diese Summe die möglichen Rückforderungen der Stadt an die AWO abdecke. Unabhängig des Zahlungsfortgangs laufe das Rückforderungsverfahren jedoch weiter. Die Stadt wolle genau wissen wie viel Geld veruntreut wurde, so Weber.

Neuer Vorstand will transparent sein

Der AWO Finanzvorstand Axel Dornis zeigte sich über die Entscheidung erleichtert. „Wir haben alle Sachverhalte im Zusammenhang mit dem Betrieb und der Abrechnung unserer 19 Kindertagestätten transparent dargestellt, Missverständnisse ausgeräumt und offene Fragen geklärt“, so Dornis. Auch im Zuge weiterer Prüfungen wolle die AWO Frankfurt unterstützend mitwirken.

Die AWO Frankfurt am Main hat rund 1.100 Mitarbeitende und 56 Einrichtungen. Der Verband ist in der Kinderbetreuung, der Jugendarbeit, der Altenhilfe, der Sozialberatung und der beruflichen Fort- und Weiterbildung tätig. fn

© Wohlfahrt Intern