Heute ist Dienstag , der 26.05.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
Krankenhausplanung
Aktualisiert am 13.05.2020 - 14:24

„Regionale Kliniken sind sicherer als zentrale Standorte“

stellvertetender Vorsitzender Kessmann © Caritas Münster

Heinz-Josef Kessman fordert ein Umdenken bei der aktuellen Krankenhausplanung. Anlass für den Caritasdirektor der Diözese Münster ist die Coronakrise.

  • Krankenhausplanung solle auf regionale Strukturen mit spezialisierten und Allgemeinkrankenhäusern setzen,  fordert der stellvertretende Vorsitzende der Caritas Münster Heinz-Josef Kessmann.

  • Die Caritas Münster kritisiert bisherige Pläne, Krankenhäuser in Deutschland an wenigen Standorten zu konzentrieren und zu spezialisieren.

  • Pflegende benötigten verstärkt Schulungen in intensivmedizinischer Betreuung.

Die Caritas Münster fordert einen Kurswechsel bei der Krankenhausplanung. „Dass eine regionale Struktur mit mehreren Kliniken statt eines einzelnen zentralen Standorts Sicherheit in einer Krise wie der Corona-Pandemie bieten kann, hat sich in Potsdam gezeigt“, sagte der stellvertretende Vorsitzende der Caritas Münster Heinz-Josef Kessmann. Das St. Josefs Krankenhaus der Alexianer habe die gesundheitliche Versorgung der Stadt übernehmen können, nachdem die große Bergmann Klinik wegen mehrerer Coronafälle vorübergehend schließen musste.

Bettenvorrat und Personal finanzieren

Der Diözesandirektor fordert eine Debatte darüber, was die Gesellschaft bereit sei, für Gesundheit und Vorsorge vor weiteren Krankheitswellen auszugeben. Natürlich koste es Geld, nicht ständig benötigte Betten und Geräte vorzuhalten, so Kessmann.

Besonders die Zahl der Mediziner und der Mitarbeitenden in der Pflege sei eine Kostenfrage. Während die Intensivbetten der 55 Kliniken der Caritas Münster bisher sogar für Patienten aus anderen Ländern gereicht hätten, zeige sich ein Engpass beim Personal. Zudem müssten mehr Pflegemitarbeitende in intensivmedizinischer Betreuung geschult sein, mahnt Kessmann.

Die Caritas Münster ist ein Dachverband der Wohlfahrtspflege im Bistum Münster mit rund 2600 Einrichtungen. Die Caritas beschäftigt etwa 60.000 Mitarbeitende in Krankenhäusern, Kitas, Altenheimen oder Werkstätten für Menschen mit Behinderung. ct

© Wohlfahrt Intern