Heute ist Montag , der 15.08.2022

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
Kirchliches Arbeitsrecht
Aktualisiert am 09.06.2022 - 11:17

Gewerkschaft kritisiert Entwurf zur Neufassung

Verdi-Bundesvorstandsmitglied Bühler © Kay Herschelmann

Die Gewerkschaft Verdi zeigt sich enttäuscht vom Entwurf für ein neues kirchliches Arbeitsrecht. Die Neufassung enthalte den Beschäftigten weiterhin ihre Rechte vor, sagt Sylvia Bühler, Mitglied im Verdi-Bundesvorstand.

  • Verdi kritisiert den vorgelegten Entwurf für eine Neufassung des kirchlichen Arbeitsrechts.
  • Den Beschäftigten der katholischen Kirche und der Caritas würden immer noch umfassende Rechte vorenthalten.
  • So dürften Mitarbeitende weiterhin nicht streiken und müssten um ihren Job fürchten, wenn sie aus der Kirche austreten.

Die Gewerkschaft Verdi ist enttäuscht vom Entwurf zur Neufassung des kirchlichen Arbeitsrechts. „Der Entwurf bleibt weit hinter dem zurück, was dringend erforderlich wäre, um den rund 700.000 Beschäftigten allein bei der Caritas endlich umfassende Rechte einzuräumen”, sagt Sylvia Bühler, Mitglied im Verdi-Bundesvorstand.

Die Arbeit bei der katholischen Kirche und der Caritas unterscheide sich nicht von der Arbeit bei staatlichen Trägern oder weltlichen Wohlfahrtsverbänden. „Die Sonderrechte, die der Staat den kirchlichen Arbeitgebern zubilligt, gehören abgeschafft“, so Bühler weiter.

Entwurf hält am Streikverbot fest

Der Entwurf sehe eine Aushandlung von Tarifverträgen auf Augenhöhe weiterhin nicht vor, bemängelt Bühler. Auch das Grundrecht auf Streik werde den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern abgesprochen. In Fragen der Glaubens- und Meinungsfreiheit könne der Arbeitgeber seine Beschäftigten weiterhin sanktionieren. So könne der Verlust des Arbeitsplatzes drohen, wenn Beschäftigte aus der katholischen Kirche austreten. Echter Reformwille sei nicht zu erkennen.

Katholische Kirche will Arbeitsrecht weiterentwickeln

Die Grundordnung regelt in katholischen Unternehmen das Dienstverhältnis zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Sie gilt für rund 790.000 Mitarbeitende in der katholischen Kirche und der Caritas. Die katholische Kirche hatte kürzlich einen Entwurf für eine Neufassung veröffentlicht, um das kirchliche Arbeitsrecht grundlegend weiterzuentwickeln. br

 

© Wohlfahrt Intern