Ein-Euro-Jobs

Ein-Euro-Jobs: Jeder zweite in der Wohlfahrt

Über die Hälfte der im Jahr 2007 geschaffenen Arbeitsgelegenheiten für Empfänger des Arbeitslosengelds II wurden bei den Wohlfahrtsverbänden geschaffen.

DÜSSELDORF - Nach Angaben der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienste und Wohlfahrtspflege waren im vergangenen Jahr 163000 Ein-Euro-Jobber bei den Verbänden beschäftigt (siehe auch aktuelle Ausgabe Wohlfahrt Intern). Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit waren im selben Zeitraum im Schnitt 300000 Ein-Euro-Jobber insgesamt beschäftigt. Damit ist  jeder achte der 2,5 Millionen Hartz-IV-Empfänger  in einer Arbeitsgelegenheit beschäftigt – über  die Hälfte davon in den Verbänden der Freien Wohlfahrt.

Für die Schaffung von Arbeitsgelegenheiten gab die Bundesagentur für Arbeit rund 1,3 Milliarden Euro aus. Dies entsprach einem Anteil von 31,3 Prozent an den Gesamtausgaben für arbeitspolitische Maßnahmen wie beispielsweise Weiterbildungen.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Viele Krankenhäuser haben mit erheblichen Defiziten zu kämpfen, vielen droht das Aus. Welche Kliniken werden Ihrer Meinung nach am meisten unter dem Strukturwandel leiden?

Kommunale

Freigemeinnützige

Private


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Innovationen

Neue Energien freisetzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen