Menschen ohne Krankenversicherung

Malteser Migranten Medizin hat neuen Schirmherrn

Der Bischof von Hildesheim, Mitglied der Kommission für Migration der Deutschen Bischofskonferenz, Norbert Trelle, hat am Donnerstag offiziell die Schirmherrschaft der Anlaufstelle für Menschen ohne Krankenversicherung, Malteser Migranten Medizin (MMM), in Hannover übernommen., so die Malteser in einer Presseerklärung. "In der Malteser Migranten Medizin übersetzen die Malteser ihren Leitsatz "Bezeugung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen" in die konkrete Wirklichkeit von notleidenden Menschen", begründet Trelle sein Engagement:."

BERLIN - Raphael Ebenhoch, Malteser Diözesangeschäftsführer in der Diözese Hildesheim, dankte dem Bischof: "Die Schwachen brauchen eine starke Unterstützung. Sie helfen uns, dieses Anliegen in das Bewusstsein der Menschen zu bringen."

###WERBUNG###

Seit Juni 2007 konnten in der Anlaufstelle in Hannover bereits mehr als 50 Personen behandelt oder an Fachärzte weitervermittelt werden. Dr Jarosch von Schweder, Ärztlicher Leiter MMM in Hannover, organisiert ein Netzwerk von Ärzten, Apothekern und Hebammen. "Nur mit dieser fachlichen Unterstützung können wir wirklich effizient arbeiten", so Schweder. Die häufigsten Gründe, MMM aufzusuchen, seien Schwangerschaft oder internistische Krankheitsbilder, sowie orthopädische Beschwerden und Zahnerkrankungen.

Die erste MMM Anlaufstelle entstand 2001 in Berlin. Seit 2005 existiert MMM in Köln, seit 2006 auch in Darmstadt, Frankfurt, München, Münster. Eine weitere MMM Anlaufstelle in Hamburg ist geplant. Rund 10.000 Patienten konnte bisher dank MMM geholfen werden. Man schätzt, dass in Deutschland bis zu einer Millionen Menschen in der Illegalität leben. Hinzu kommen mehr als 300.000 Deutsche ohne Krankenversicherung.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Kritiker bemängeln, dass die Bundesländer die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) verschleppen. Scheitert das BTHG?

Ja

Nein


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Employer Branding

Wie Sozialunternehmen heißbegehrte Bewerber zu sich locken

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen