Immanuel Albertinen Diakonie

Matthias Blum und Peter Kober ergänzen Führung

Zum 1. September übernehmen Matthias Blum und Peter Kober die Geschäftsführung der Immanuel Albertinen Diakonie. Die beiden neuen Führungskräfte kommen aus den eigenen Reihen.

Künftige Geschäftsführer Blum und Kober © Immanuel Albertinen Diakonie

Blum und Kober werden den Konzern gemeinsam mit Matthias Scheller leiten, der künftig den Vorsitz der Geschäftsführung übernimmt. Ihr Vorgänger, Udo Schmidt, geht zum 30. September nach über 33 Jahren bei der Immanuel Albertinen Diakonie in Rente.

Jahrelange Führungserfahrung im Unternehmen

Blum arbeitet seit 17 Jahren in der Immanuel Albertinen Diakonie. Seit fünf Jahren leitet der 40-Jährige die Abteilung Controlling und Finanzen. Er ist zudem Prokurist der Immanuel Albertinen Diakonie, der Immanuel Dienstleistungen GmbH sowie des Krankenhauses Bernau. Blum hat ein Diplom in Betriebswirtschaft.

Der 55-jährige Kober hat einen Abschluss in Medizinrecht und ist seit zehn Jahren Geschäftsführer der Albertinen-Zentrale Dienste GmbH, der Albertinen-Services Hamburg ASH-GmbH und weiterer Konzerngesellschaften der Immobilienentwicklung.

6800 Beschäftige in sieben Bundesländern

Die Immanuel Albertinen Diakonie entstand im Januar 2019 aus dem Zusammenschluss des Albertinen Diakoniewerks in Hamburg und der Immanuel Diakonie in Berlin. Der Träger betreibt unter anderem Ausbildungsakademien, Krankenhäuser, Einrichtungen der Altenhilfe, Hospize und Medizinische Versorgungszentren. Zu den Angeboten zählen zudem die Betreuung von Menschen mit Behinderungen, Suchtkrankenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe sowie psychosoziale Beratung. Mehr als 6.800 Beschäftigte arbeiten an 87 Standorten in Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Thüringen. br

zurück | drucken

Frage des Monats

Kritiker bemängeln, dass die Bundesländer die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) verschleppen. Scheitert das BTHG?

Ja

Nein


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Employer Branding

Wie Sozialunternehmen heißbegehrte Bewerber zu sich locken

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen