Das Rauhe Haus

Andreas Theurich ist neuer Vorsteher

Seit Anfang Oktober ist Andreas Theurich Vorsteher im Rauhen Haus in Hamburg. Der 54-Jährige wechselt aus der Wissenschaft an die Unternehmensspitze.

Vorsteher Theurich © Stefan Albrecht

Theurich war zuletzt acht Jahre lang Rektor an der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie des Rauhen Hauses. Zuvor arbeitete der 54-Jährige dort als Dozent für Diakonie und Ethik. Der ehemalige Vorsteher, Friedemann Green, hat sich nach elf Jahren in den Ruhestand verabschiedet.

Zum Diakoniewissenschaftler promoviert

Nach seinem Studium der Theologie und dem Vikariat war Theurich zunächst mehr als fünf Jahre Gemeindepfarrer im schleswig-holsteinischen Preetz. 2001 übernahm er die Leitung des Diakonisch-Theologischen Studienseminars der Nordkirche. Der Diakoniewissenschaftler promovierte an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel und hat eine Ausbildung in Organisationsberatung.

Das Rauhe Haus beschäftigt rund 1200 Mitarbeitende. Zu den Angeboten des Trägers gehören Kinder- und Jugendhilfe, Teilhabe mit Assistenz, Sozialpsychiatrie und Altenhilfe. Daneben betreibt das Rauhe Haus vier Bildungseinrichtungen. br

 

zurück | drucken

Frage des Monats

Viele Krankenhäuser haben mit erheblichen Defiziten zu kämpfen, vielen droht das Aus. Welche Kliniken werden Ihrer Meinung nach am meisten unter dem Strukturwandel leiden?

Kommunale

Freigemeinnützige

Private


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Innovationen

Neue Energien freisetzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen