Ambulante Pflege

AWO und Diakonie drohen mit Ausstieg

Die AWO und die Diakonie in Niedersachsen drohen mit dem Ausstieg aus der ambulanten Pflege. Rifat Fersahoglu-Weber und Rüdiger Becker, die Vorsitzenden der jeweiligen Arbeitgeberverbände, hoffen auf eine bessere Finanzierung.

Arbeitgeber Vertreter Becker (l), Fersahoglu-Weber (r), in der Mitte Wirtschaftsprüfer Rainer Cech © Evangelische Stiftung Neuerkerode

BRAUNSCHWEIG – Beide Träger stellen in einem Kostenmodell dar, dass die ambulante Pflege aus ihrer Sicht unterfinanziert sei, so AWO und Diakonie in einer gemeinsamen Erklärung. 107 Datensätze haben sie dazu analysiert. 72 Prozent der Dienste habe 2016 ein negatives Ergebnis eingefahren. Lediglich 27,6 Prozent wiesen ein positives Jahresergebnis aus. Zwei Schiedstermine mit dem Kostenträger Ende März und Anfang April sollen nun die Wende bringen.

Arbeitgeber halten an Tarifvertrag fest

„Die aktuellen Vergütungen in der ambulanten Pflege sind realitätsfern und die Kostenträger sind dabei, die Pflege an die Wand zu fahren“, kritisiert Rifat Fersahoglu-Weber, Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes der AWO Deutschland. Kostensenkungen durch weniger Lohn seien für beide Träger ausgeschlossen. „Wir weigern uns, den Wettbewerb auf dem Rücken unserer Mitarbeitenden auszutragen. Gute Arbeit braucht eine gute Bezahlung und gute Tarifverträge müssen das festschreiben“, so Rüdiger Becker, Vorstandsvorsitzender des Diakonischen Dienstgeberverbandes Niedersachsen. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Kritiker bemängeln, dass die Bundesländer die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) verschleppen. Scheitert das BTHG?

Ja

Nein


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Employer Branding

Wie Sozialunternehmen heißbegehrte Bewerber zu sich locken

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen