Alternative Wohnformen

Bund fördert neue Projekte mit sieben Millionen Euro

Mit insgesamt sieben Millionen Euro fördert der Bund in den kommenden viereinhalb Jahren Projekte, die ältere Menschen dabei untersützen wollen, möglichst lange im vertrauten Wohnumfeld zu leben.

BERLIN - Mehr als 300 Initiativen sollen mit dem Programm ‚Anlaufstellen für ältere Menschen’ auf diese Weise unterstützt werden, teilt das Bundesfamilienministerium unter Leitung von Ministerin Kristina Schröder (CDU) mit.

Schröder will Netzwerke anschieben

Ziel dessen sei die praxisnahe Unterstützung älterer Menschen in ihrem unmittelbaren Lebensalltag. Altersgerechte Anpassungsmaßnahmen, Projekte zur Qualifizierung von Ehrenamtlichen, Netzwerkbildung sowie konkrete Begegnungs- und Unterstützungsangebote seien die Schwerpunkte, so das Ministerium. Mit dem Programm hofft Schröder, einen Anschub für ein „möglichst flächendeckendes Netz von organisierter Hilfe und Unterstützung im Wohnumfeld“  zu leisten.

Weitere Informationen und eine Liste der Projekte gibt es unter www.serviceportal-zuhause-im-alter.de.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Krankenkassen oder Sozialämter sind oft unterschiedlich weit bei der Digitalisierung. Wie laufen bei Ihnen Kommunikation und Abrechnung?

Vollständig digital

Teils digital, teils analog

Weitgehend analog


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Innovationen

Neue Energien freisetzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen