Heute ist Mittwoch , der 15.07.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
Sozialstaat
Aktualisiert am 29.04.2009 - 16:34

AWO: Sozialstaat statt Banken stärken

Der AWO-Bundesverband fordert angesichts der Wirtschaftskrise die Kontrolle durch einen 'starken Staat'. Der Missbrauch der Marktfreiheit habe bewiesen, dass die Wirtschaft nicht zu einer sozial orientierten Selbststeuerung fähig sei.

BERLIN - "Soziale Gerechtigkeit und eine solidarische Gesellschaft sind entscheidende Bausteine zur Bewältigung der Wirtschaftskrise – und beides kommt nicht von selbst", sagte  der AWO-Bundesvorsitzende  Rainer Brückers in einer Mitteilung.

Unter dem Titel 'Die Krise annehmen - Den Sozialstaat sichern' fordert die AWO einen deshalb 'starken Staat'. Der solle finanziell und strukturell aktiv handeln und sowohl präventiv als auch nachhaltig wirken.

Die AWO warnt: Mit dem Anwachsen der Krise steige die Gefahr eines Zusammenbrechens der sozialen Netze und der sozialen Sicherungssysteme. Politik und Gesellschaft müssten diese Gefahr sehr ernst nehmen und alles dafür tun, eine solche Entwicklung abzuwenden.

"Die Schwächsten müssen der Maßstab für die Krisenbewältigung sein!", forderte Brückers

© Wohlfahrt Intern
Artikel weiterempfehlen