Kplus Gruppe

St. Augustinus Gruppe soll Fusionspartner werden

Die Solinger Kplus Gruppe und die Neusser St. Augustinus Gruppe prüfen einen Zusammenschluss. Aus einer Fusion ginge einer der größten katholischen Träger in Nordrhein-Westfalen hervor.

  • Die Kplus Gruppe und die St. Augustinus Gruppe wollen zusammengehen.

  • Das gemeinsame Unternehmen würde rund 9000 Menschen beschäftigen und gut 530 Millionen Euro Umsatz im Jahr machen.

  • Die nordrhein-westfälischen Unternehmen aus Solingen und Neuss versorgen Menschen in der Somatik, Psychiatrie sowie der Alten- und Behindertenhilfe.

Die Kplus Gruppe und die St. Augustinus Gruppe wollen fusionieren. Die nordrhein-westfälischen Unternehmen aus Solingen und Neuss versorgen Menschen in angrenzenden Regionen.

Unternehmen teilen Herkunft

„Wir haben eine gemeinsame DNA durch unsere Herkunft, unsere Werte und unsere Haltung, das verbindet uns in der Branche“, sagt Gregor Hellmons, Sprecher der Geschäftsführung der Kplus Gruppe. Im Falle eines Zusammenschlusses würde es nicht darum gehen Arbeitsplätze abzubauen, sondern sie zukunftsfähig auszubauen und nachhaltig zu sichern.

Zehntgrößter Träger der Caritas

Das gemeinsame Unternehmen würde rund 9000 Menschen beschäftigen, gut 530 Millionen Euro Umsatz im Jahr machen und damit zu den zehn größten Unternehmen der Caritas in Deutschland gehören. Die St. Augustinus Gruppe macht einen Umsatz von 325 Millionen Euro, beschäftigt 5400 Mitarbeiter und hat ihren Schwerpunkt in der Somatik, Psychiatrie, Senioren- und Behindertenhilfe. Die Kplus Gruppe erwirtschaftet einen Umsatz von 207 Millionen Euro, hat 3200 Mitarbeiter und arbeitet in der Somatik, der Altenhilfe sowie der Behindertenhilfe. dh

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Krankenkassen oder Sozialämter sind oft unterschiedlich weit bei der Digitalisierung. Wie laufen bei Ihnen Kommunikation und Abrechnung?

Vollständig digital

Teils digital, teils analog

Weitgehend analog


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Innovationen

Neue Energien freisetzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen