Heute ist Samstag , der 04.07.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
Katholischer Hospitalverbund Hellweg
Aktualisiert am 17.10.2019 - 13:55

Kliniken im Ruhrgebiet planen ökumenischen Zusammenschluss

Fotomontage der beiden Kliniken © Katholischer Hospitalverbund Hellweg

Das katholische Katharinen-Hospital und das Evangelische Krankenhaus im nordrhein-westfälischen Unna gehen zusammen. Mit der Fusion geht zugleich eine Übernahme einher.

  • Die beiden Kliniken sollen sich Mitte 2020 unter dem Dach des Katholischen Hospitalverbunds Hellweg zusammenschließen.
  • Der Katholische Hospitalverbund Hellweg übernimmt damit das Evangelische Krankenhaus Unna.
  • Die Häuser beschäftigen zusammen rund 1900 Mitarbeitende.

Der Katholische Hospitalverbund Hellweg führt ein katholisches und ein evangelisches Haus zusammen. Das Evangelische Krankenhaus Unna soll Mitte 2020 unter das Dach des Trägers schlüpfen. Das Katharinen-Hospital ist bereits Teil des Krankenhausverbunds. Das evangelische Haus gehört einer Stiftung.

Bessere medizinische Versorgung bieten

Die Geschäftsführungen wollen mit dem Zusammenschluss die Wirtschaftlichkeit der Häuser verbessern und medizinische Angebote ausbauen. Details zum Zusammenschluss, etwa wie die unterschiedlichen Arbeitsvertragsrichtlinien der beiden Einrichtungen zusammengeführt werden sollen, sind noch nicht bekannt. Den Abbau von Stellen schließen die Krankenhäuser aus. Das Bundeskartellamt muss der Fusion noch zustimmen.

1900 Beschäftigte nach Fusion

Das katholische Katharinen-Hospital und das Evangelische Krankenhaus in Unna haben gemeinsam über 600 Betten und beschäftigen rund 1900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zu den Angeboten der Evangelischen Klinik zählen Geriatrie, Orthopädie und Neurologie. Das Katharinen-Hospital hat sich unter anderem auf Gynäkologie, Kardiologie, Handchirurgie und Gastroenterologie spezialisiert. br

© Wohlfahrt Intern