Marienhaus Holding

Klinik in Dillingen schließt im Juni

Die Marienhaus-Gruppe schließt im Juni ihre Klinik in Dillingen. Der Träger will seine saarländischen Angebote künftig in Saarlouis konzentrieren.

Die Marienhaus-Klinik in Dillingen schließt im Juni © Marienhaus

SAARLOUIS – Mit dem Umzug will der Träger die Ein-Standort-Lösung in der Region verwirklichen. Diesen Ansatz verfolge die Marienhaus Holding seit der Fusion der St. Elisabeth Klinik Saarlouis und des Caritas-Krankenhauses Dillingen zum Marienhaus Klinikum Saarlouis-Dillingen, so Heinz-Jürgen Scheid, Vorstand der Marienhaus Stiftung. Im Juni ziehen die letzten beiden verbliebenen Abteilungen in das knapp sechs Kilometer entfernte Haus in Saarlouis.

Gebäude werden weitergenutzt

Den alten Standort will die Unternehmensgruppe weiternutzen: Die Marienhaus Senioreneinrichtungen und das Baumanagement des Trägers haben dort eigenen Angaben zufolge rund 1000 Quadratmeter Büroflächen geschaffen. Auch das Marienhaus Klinikum selbst nutze das Gebäude und habe dort mehrere Abteilungen aus der Verwaltung untergebracht. Insgesamt seien so auf dem Gelände 130 Arbeitsplätze entstanden. Weiterhin prüfe man, dort eine Zentralsterilisation zu bauen. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

In Niedersachsen drohen AWO und Diakonie sich aus der ambulanten Pflege zu verabschieden. Wird das Bundesland das erste ohne freigemeinnützige Träger in dieser Sparte?

Ja

Nein

keine Meinung


Poll results

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Finanzen

Wie Sozialunternehmen bei Niedrigzinsen ihr Vermögen erhalten und ethisch anlegen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen