Beratungssendung

Diakonie und Caritas gehen auf Sendung

Diakonie und Caritas in Niedersachsen gehen neue Wege, um auf die Not von Menschen aufmerksam zu machen. Bei Radio ffn werden sie die neue Beratungssendung "ffn - Die Kirche - Hilfe interaktiv" wöchtlich gestalten.

HANNOVER - Dort werden Menschen in Not aus Niedersachsen jeden Mittwoch von 21 bis 22 Uhr auf sehr persönliche Weise berichten, wie sie in scheinbar ausweglose Situationen geraten sind.

Zusammen mit Beraterinnen und Beratern der Diakonie und der Caritas werden Auswege aus der Krise beschrieben. Gleichzeitig ist während der Sendung ein Beratungstelefon geschaltet. Unter der Telefonnummer 0511 - 360 4 360 erhalten Hörer in ähnlichen Problemsituationen von 21 bis 22 Uhr Auskunft zum Hilfs- und Beratungsangebot der Diakonie und Caritas in ihrer Region. Redaktionell ist die Sendung in den Händen des Evangelischen Kirchenfunks Niedersachsen (ekn) und der Bernward-Medien.

Das Thema der ersten Sendung lautet "Begleitung über den Tod hinaus". Sie befasst sich mit der Hospizarbeit. Eine junge Frau berichtet, wie sie eine Freundin beim Sterben begleitet und dabei vom Hospiz Unterstützung und Trost gefunden hat. Michael Kreft vom Hospiz Hannover-Misburg erzählt von seiner Arbeit mit Sterbenden und Trauernden.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Krankenkassen oder Sozialämter sind oft unterschiedlich weit bei der Digitalisierung. Wie laufen bei Ihnen Kommunikation und Abrechnung?

Vollständig digital

Teils digital, teils analog

Weitgehend analog


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Innovationen

Neue Energien freisetzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen