Caritas Berlin

Brandschutzmängel zwingen Altenheim zur Schließung

Die Berliner Caritas schließt ein Altenheim. Ein Zufall brachte gravierende Mängel ans Licht. Der Träger will das Gebäude dennoch weiter nutzen.

St. Josefsheim im Stadtteil Prenzlauer Berg © Caritas Berlin

  • Die Berliner Caritas muss ein Altenheim schließen wegen Mängeln beim Brandschutz schließen.

  • Gut 70 Senioren müssen umziehen.

  • Nach der Sanierung will sie im Gebäude soziale Angebote schaffen.

Nicht ausreichender Brandschutz zwingt die Caritas, das St. Josefsheim im Berliner Stadtteil Prenzlauer Berg zu schließen. Knapp 70 Senioren und Seniorinnen müssen bis Ende September umziehen. „Wir werden die Bewohner mit allen Kräften beim Umzug unterstützen und hierfür die Kosten übernehmen. Wir versuchen möglichst viele in ihrem Kiez unterzubringen“, so ein Sprecher der Caritas im Erzbistum Berlin. Darüber hinaus bekämen alle Beschäftigten ein Angebot, in anderen Einrichtungen des Trägers in der Bundeshauptstadt weiterzuarbeiten. 

Caritas plant Mehrgenerationenprojekt

Das Grundstück befindet sich im Besitz des Ordens der Karmelitinnen. Die Caritas hat einen Erbbaupachtvertrag, der noch über 58 Jahre läuft. Bis zum Auszug würden nachts Brandwachen für die Sicherheit der Bewohner sorgen, so der Sprecher. Eine Sanierung im laufenden Betrieb sei nicht möglich. Im Gebäude soll daher ein Mehrgenerationenangebot entstehen, mit Seniorenwohnungen, Flächen für sozial benachteiligte Menschen und allerziehenden Familien. Aktuell gibt es bereits einen kleinen Laden von der ‚Youngcaritas’ sowie eine Nachsorgeeinrichtung für Suchtkranke.

Feuer hätte sich sofort ausgebreitet

Der mangelnde Brandschutz kam bei der Beseitigung eines Wasserschadens zum Vorschein. „Dabei fiel auf, dass Rohre und Leitungen nicht brandschutzgerecht verlegt sind“, so der Sprecher. Bei der weiteren Untersuchung habe sich gezeigt, dass Schottungen in Decken und Wänden nicht dem nötigen Brandschutz entsprächen. Feuer und Rauch hätten sich sehr schnell verbreiten können.

Der Caritasverband für das Erzbistum Berlin ist sowohl Träger von sozialen Diensten als auch Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege in Berlin, Brandenburg und Vorpommern. Unter seinem  Dach und dem seiner Mitglieder arbeiten 13.000 Mitarbeiter. Mehr als 5000 Personen engagieren sich ehrenamtlich. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen