Katharina Kasper Holding

Artemed-Gruppe kauft Frankfurter Klinik

Die Katharina Kasper Holding gibt ihr Frankfurter St. Elisabethen-Krankenhaus an die Artemed-Gruppe ab. Der private Träger hat eine Vorliebe für christliche Häuser.

Die Klinik in Frankfurt © St. Elisabethen-Krankenhaus

  • Frankfurter St. Elisabethen-Krankenhaus geht an Artemed-Gruppe.

  • Insolvenzverfahren der Tochtergesellschaft Viasalus soll Ende Juli abgeschlossen sein.

  • Die übrigen vier Kliniken sollen beim katholischen Träger verbleiben.

Die private Artemed-Gruppe übernimmt Frankfurter St. Elisabethen-Krankenhaus der Katharina Kasper Holding. Über den Preis haben die Partner Stillschweigen vereinbart. Der Wechsel soll Anfang August stattfinden, so eine Sprecherin. Der Kaufvertrag mit der Artemed Gruppe ist Teil des Insolvenzplans zur Sanierung von ViaSalus. Das Verfahren soll Ende Juli abgeschlossen sein.

Viasalus in drei Bundesländern verbreitet

Die übrigen Kliniken will der Träger weiterführen. Die ViaSalus ist eine Tochtergesellschaft der Katharina Kasper Holding und hat Einrichtungen in Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen. Außer den Kliniken betreibt die Gesellschaft vier medizinische Versorgung- und 13 Seniorenzentren sowie ambulante Pflegedienste. Das Unternehmen beschäftigt rund 3200 Mitarbeiter.

Vorliebe für konfessionelle Häuser

Außer dem St. Elisabethen-Krankenhaus waren weitere Kliniken der Artemed Gruppe konfessionell – so etwa die Benedictus Krankenhäuser am Starnberger See, die Eifelklinik St. Brigida, die Klinik Vincentinum in Augsburg oder das Hospital zum Heiligen Geist im nordrhein-westfälischen Kempen. Unweit des neuen Frankfurter Standorts hat Artemed im Jahr 2016 mit dem Heilig-Geist Hospital in Bensheim ein Haus mit kirchlichen Wurzeln übernommen. Der private Träger betreibt bundesweit 13 Kliniken und hat eigenen Angaben zufolge 4500 Mitarbeiter. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Immer mehr Unternehmen achten auf Klimaschutz. Wie ist Ihre CO2-Bilanz?

Sehr gut

Gut

Ausreichend

Mangelhaft

Weiß nicht


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Wissen

Wie Träger Know-how im Unternehmen halten, verwalten und verbreiten

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen