Katholische Stiftung Marienhospital Aachen

Achim Brenneis leitet Stiftung

Seit Mitte Juli ist Achim Brenneis Geschäftsführer der Katholischen Stiftung Marienhospital Aachen. Der 60-Jährige hat Erfahrung in der Leitung christlicher Krankenhäuser.

Geschäftsführer Brenneis © Katholische Stiftung Marienhospital Aachen

Brenneis‘ Vorgänger, Thomas Keuschen, ist als Geschäftsführer zur St. Barbara-Klinik ins westfälische Hamm gewechselt. Der Sozialwissenschaftler Brenneis war zuletzt Geschäftsführer des Katholischen Krankenhauses Hagen und trug dort Verantwortung für rund 3000 Mitarbeitende. Bereits von 1994 bis 2002 leitete er die Abteilung Controlling des Hauses.

Brenneis leitet zusammen mit Benjamin Michael Koch die Stiftung Marienhospital Aachen. Private Gründe hätten ihn nach Aachen geführt, so der neue Geschäftsführer.

Stiftung umfasst viele Einrichtungen

Die Katholische Stiftung Marienhospital Aachen betreibt eine Vielzahl von Einrichtungen. Neben dem Marienhospital, einem Lehrkrankenhaus der RWTH Aachen, gehören unter anderem Seniorenzentren, eine Rehaklinik und ein Bildungsinstitut für Berufe im Gesundheitswesen zur Stiftung. ols

zurück | drucken

Frage des Monats

Gegen die AWO in Frankfurt und Wiesbaden laufen weitreichende Ermittlungen wegen Vetternwirtschaft, unangemessenen Gehältern und mangelnder Kontrolle. Was meinen Sie: Ist das Geschäftsgebaren der AWO-Kreisverbände typisch für die Branche oder die Ausnahme?

Typisch

Ausnahme

Keine Meinung


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Strategie wechseln

Wie Sozialunternehmen den Schwung neuer Trends und Entwicklungen nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen