AWO BV Pfalz

Verband will ökologischer werden

Die AWO in der Pfalz hat ihr Umweltmanagement zertifizieren lassen. In der AWO ist der Verband damit Vorreiter für systematischen Umweltschutz.

  • Die AWO Pfalz hat ihr System für Umweltmanagement zertifizieren lassen.

  • Der Bezirksverband ist der erste im Gesamtverband, der das Zertifikat erhält.

  • Das Zertifikat zeichnet die Einhaltung von Umweltzielen von Unternehmen aus.  

Die AWO in der Pfalz erhält für sieben Seniorenzentren und sechs Sozialstationen das Zertifikat Eco Management and Audit Scheme (Emas). Unternehmen verpflichten sich darin, über ihre Umweltleistungen und ihre Umweltziele Auskunft zu geben. Ein Umweltgutachter überprüft regelmäßig die Angaben. Bei Erfolg dürfen die Unternehmen das Emas-Logo für ihren betrieblichen Umweltschutz führen.

Nachhaltigkeit systematisch angehen

„Mit der Einführung von Emas haben wir die notwendigen Prozesse und Strukturen geschaffen, um Fragen zum Umwelt- und Klimaschutz in unseren Häusern künftig systematisch angehen zu können“, sagt Susanne Becker, stellvertretende Geschäftsführerin des Bezirksverbands.

Auch die AWO Sachsen-Anhalt möchte das Zertifikat erlangen. Aktuell laufen die letzten Prüfungen. „Wir sind bereits vor einigen Jahren mit dem Programm Ökoprofit in das Thema Nachhaltigkeit eingestiegen“, sagt Wolfgang Schuth, Vorstand des Landesverbandes. Mit dem Emas-Zertifikat könne dies nun in das Management-System überführt werden.

Die AWO Pfalz betreibt unter anderem Seniorenheime, Sozialstationen, Essen auf Rädern sowie ein Bezirksjugendwerk und den Naturfreunde Landesverband Rheinland-Pfalz. jh

 

 

 

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen