AWO KV Müritz

Staatsanwaltschaft beschlagnahmt Vermögen von Ex-Geschäftsführer

Ein Ex-Geschäftsführer und der frühere Vorstandsvorsitzende der AWO Müritz hatten die Staatsanwaltschaft Schwerin zu Besuch. Die Behörden wollen Ansprüche des Kreisverbandes auf Entschädigung absichern.

  • Staatsanwaltschaft beschlagnahmt rund zwei Millionen Euro an Vermögenswerten.

  • Ex-Geschäftsführer Peter Olijnyk und ehemaliger Vorstandsvorsitzender Götz-Peter Lohmann betroffen.

  • 200.000 Euro wurden bei einer Tochter und den Ehefrauen der Beschuldigten gepfändet.

Entlassung rechtmäßig

Erst im März hatte das Oberlandesgericht Rostock Olijnyks Kündigung bestätigt. Damit muss er zu Unrecht bezogene Gehälter im Wert von 285.000 Euro erstatten. Die Staatsanwälte verdächtigen die beiden Männer der besonders schweren Untreue. Der ehemalige Geschäftsführer Peter Olijnyk soll unangemessen Gehälter von mehr als 1,2 Millionen Euro bezogen haben.

Außerdem soll er den ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Götz-Peter Lohmann als Gegenleistung für dessen Genehmigung bei einer AWO-Tochter als Diplom-Psychologe angestellt haben. Lohmann soll zwischen 2005 und 2016 mehr als 675.000 Euro ohne nennenswerte Gegenleistung erhalten haben. jh

Quelle: Staatsanwaltschaft Schwerin, ndr, eigene Recherche

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen