AWO LV Hamburg

Pflegeheim schließt mangels Bewerbern

Der AWO Landesverband Hamburg schließt eines seiner beiden Senioren-Pflegeheime. Dem Verband ist es nicht gelungen, genügend Fachkräfte für das Haus zu finden.

Das AWO-Pflegeheim in Hamburg-Eimsbüttel © AWO Landesverband Hamburg e.V.

HAMBURG – Derzeit arbeiten 40 Beschäftigte im ‚Seniorenzentrum Hagenbeckstaße‘ in Eimsbüttel. Für einen Weiterbetrieb ab Juli seien neun Vollzeitstellen zu besetzen. Das habe die AWO nicht geschafft, so ein Sprecher. Die 53 Bewohner kämen derweil in anderen stationären Einrichtungen in der Hansestadt unter. Die Mitarbeiter werde die AWO in anderen Pflegebereichen weiterbeschäftigen.

Zweite Einrichtung nicht gefährdet

Der AWO-Landesverband betreibt seine stationären Pflegeeinrichtungen über jeweils hundertprozentige Tochterunternehmen – im Fall des zu schließenden Hauses ist dies die ‚Seniorenzentrum Hagenbeckstraße gGmbH‘. Der Betrieb des ‚AWO Hauses Billetal‘ im knapp 20 Kilometer entfernten Stadtteil Billlstedt sei indes nicht gefährdet, so der Sprecher. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen