Heute ist Freitag , der 03.07.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
AWO BV Potsdam
Aktualisiert am 08.08.2019 - 16:29

Pflegeberufegesetz sorgt für Aufgabe von Altenpflegeschule

Die AWO Potsdam schließt ihre Altenpflegeschule. Der Verband macht neue gesetzliche Vorgaben für die Entscheidung verantwortlich.

  1. Die Altenpflegeschule der AWO Potsdam schließt Ende September.

  2. Der Verband kann die neuen gesetzlichen Anforderungen für Pflegeschulen nicht erfüllen.

  3. 25 Schüler müssen weitervermittelt werden.  

Die AWO Potsdam schließt ihre Altenpflegeschule. Sie begründet die Schließung mit dem neuen Pflegeberufegesetz. Der Altenpflegeschule mit 75 Plätzen fehlt das nötige Personal und die nötigen Kooperationen mit anderen Pflegeanbietern wie Krankenhäusern. „Wir haben es versucht, aber für eine kleine Schule wie unsere ist das nicht zu stemmen“, sagte Vorstandsvorsitzende Angela Schweers den Potsdamer Neuesten Nachrichten. Die Schule wird Ende September geschlossen.

Generalistik passt nicht ins Konzept

„Es geht nicht darum, dass wir die neuen Auflagen nicht erfüllen können, sondern es geht um eine klare Entscheidung wofür und wogegen. Es wird in Deutschland keine reinen Altenpflegeschulen mehr geben“, sagt die Vorstandsvorsitzende weiter. Die neue Generalistik habe nichts mehr mit der bisherigen erfolgreichen Ausbildungskonzeption der AWO-Einrichtungen zu tun.

Schweers fürchtet laut Potsdamer Neuesten Nachrichten, dass sich zu viele Schüler für den Beruf des Krankenpflegers entscheiden. Die Schule würde so Personal ausbilden, das die AWO Potsdam selbst gar nicht benötigt.

Schulleitung organisiert neue Plätze für Azubis

Für die Kooperationspartner, die ihre Azubis in die Schule geschickt haben, will die Schulleitung neue Plätze organisieren. Insgesamt 25 angemeldete Schüler müssten an andere Schulen weitervermittelt werden. Das neue Pflegeberufegesetz schreibt eine gemeinsame Ausbildung von Alten-, Kranken-, und Kinderkrankenpflegern vor.

Die AWO Potsdam betreibt Einrichtungen für Kinder und Jugendliche, Sozial- und Pflegedienste, Angebote für Behinderte, betreute Wohnen, eine Grundschule und Bürgerhäuser. jh

© Wohlfahrt Intern
Artikel weiterempfehlen