EU-Förderprogramme

Aktuelle Auschreibungen auf einen Blick

Die Bank für Sozialwirtschaft sowie die AWO informieren in der September-Ausgabe ihres ‚Eufis-Newsletters’ über aktuelle Förderprogramme der EU.

BERLIN – Darin gelistet sind Förderprogramme, für die sich Träger noch im Herbst dieses Jahres oder im Frühjahr des kommenden Jahres bewerben können:

  • So hat die EU-Kommission im Rahmen des EU-Forschungsprogramms ‚Horizont 2020‘ einen Aufruf unter dem Titel ‚Personalising Health and Care‘ veröffentlicht. Dieser hat ein Budget von insgesamt 306 Millionen Euro. Die Frist für die Abgabe der Bewerbungen endet am 14. Oktober, eine zweite Phase endet am 21. April 2014.


    Die Themen, auf welche sich die Träger bewerben können, sind im Eufis-Newsletter unter folgendem Link abrufbar:

    http://www.awo-informationsservice.org/uploads/media/2014-09-EUFIS-NL-AWO.pdf

    In einem zweiten Teil dieses Programms ‚Personalising Health and Care‘ sucht die EU Bewerbungen zu weiteren Themen, die im oben genannten Newsletter genannt werden. Dieser Part der Ausschreibung hat ein Volumen von insgesamt 88 Millionen Euro. Die Bewerbungsfrist hierfür läuft bis zum 24. Februar 2015

     

  • Unter dem Titel  ‚Health coordinating activities’ sucht die EU-Kommission Bewerbungen zu Themen, welche Aktivitäten zur Gesundheitskoordination behandeln. Dieses Programm hat ein Gesamtbudget von 29 Millionen Euro. Die Bewerbungsfrist hierfür endet ebenfalls am 24. Februar 2015.

  • Im Zusammenhang mit dem EU-Programm ‚Rechte, Gleichstellung und Unionsbürgerschaft‘ verteilt die Kommission Zuschüsse für Projekte gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Homophobie sowie andere Arten von Intoleranz.  Die finanzielle Förderung durch die EU muss mindestens 300.000 Euro betragen, darf jedoch nicht höher als 80 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten sein. Bewerbungsschluss hierfür ist am 12. November 2014.

  • Ebenfalls einen Zuschuss gibt es für Träger, die eine Förderung im Rahmen dieses Programms genießen und Initiative im Bereich Drogenpolitik zeigen. Ziel der Ausschreibung ist die Kofinanzierung grenzüberschreitender Projekte. Für die Förderung stehen insgesamt 2.509.000 Euro zur Verfügung. Die beantragten Zuschüsse müssen eine Mindesthöhe von 75.000 Euro haben, dürfen jedoch nicht 80 Prozent der förderfähigen Gesamtkosten überschreiten. Vorschläge nimmt die Kommission bis zum 5. November entgegen. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Nie stand das deutsche Gesundheitssystem vor einer solchen Herausforderung wie dem Coronavirus. Wird das Gesundheitssystem das aushalten?

Ja

Nein


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Corona

Die Branche kämpft mit den ersten Folgen der neuen Seuche

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen