BRK KV München

Träger akzeptiert Oktoberfest-Niederlage

Das Münchener BRK akzeptiert die Vergabe des Sanitätsdienstes auf dem Münchener Oktoberfest an die private Konkurrenz. Die Vergabekammer hat einen Nachprüfungsantrag zurückgewiesen.

Die Münchener Wies'n werden dieses Jahr ohne BRK stattfinden.

MÜNCHEN – „Grund für diese Entscheidung ist die Überlegung, dass mit dem Einlegen des Rechtsmittels eine weitere Phase der Unsicherheit verbunden wäre“, teilt der BRK-Kreisverband mit. Das einzige Zuschlagskriterium für die Konkurrenz sei der Preis gewesen.

Verlust eines Prestigeeinsatzes

Somit ist offiziell, dass die unter privater Trägerschaft stehende  ‚Aicher Ambulanz Union‘ den Zuschlag erhält. Mit dem Oktoberfest verliert das  BRK einen traditionellen Großeinsatz, der wichtig für Image und Prestige ist.

„Natürlich ist der Verlust des Wiesn-Sanitätsdienstes für das Münchner Rote Kreuz und seine rund 3.600 ehrenamtlich aktiven Helferinnen und Helfer und seine Ärzte eine herbe Enttäuschung“, so der Kreisverbands-Vorsitzende Karl-Heinz Demenat. ols

zurück | drucken

Frage des Monats

Rechnungshöfe kritisieren immer wieder die Mittelverwendung von Wohlfahrtsverbänden. Kontrollieren Leistungsträger das Wesentliche?

Ja

Nein

keine Meinung


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Vernetzung

Wie Träger mit unkonventionellen Partnerschaften Mehrwert für Hilfesuchende schaffen

weiter

    Leider falsch - wir korrigieren

    Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

    Probleme auf der Webseite?

    Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

     

    Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

    E-Paper hier öffnen