ASB RV Berlin-Nordost

Erste-Hilfe-Kurs für AfD abgesagt

Der ASB Berlin Nordost hat einen Erste-Hilfe-Kurs für Mitarbeiter der AfD-Bundestagsfraktion abgesagt. ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch erklärt, keine Geschäftsbeziehungen mit der AfD eingehen zu wollen.

BERLIN – Der Verband begründet dies mit seinem Wertekodex und den Erfahrungen zur Zeit des Nationalsozialismus: „Der Arbeiter-Samariter-Bund war selbst Opfer von Rechtsextremismus und wurde 1933 von den Nationalsozialisten enteignet und zerschlagen“, heißt es in einer Mitteilung.

AfD verlangt Neutralität

Die AfD-Bundestagsfraktion kritisierte die Entscheidung: Der ASB sei laut eigener Satzung zur Hilfe verpflichtet. Dabei dürften die politische, religiöse oder nationale Zugehörigkeit keine Rolle spielen.

Der ASB beschäftigt bundesweit 20.000 ehrenamtliche und 40.000 hauptamtliche Mitarbeiter. Zu seinen Tätigkeiten gehören unter anderem Erste-Hilfe-Ausbildungen, Rettungsdienste, Zivil- und Katastrophenschutz, sowie Altenpflege und Kinder- und Jugendhilfe. jh   

zurück | drucken

Frage des Monats

Viele Krankenhäuser haben mit erheblichen Defiziten zu kämpfen, vielen droht das Aus. Welche Kliniken werden Ihrer Meinung nach am meisten unter dem Strukturwandel leiden?

Kommunale

Freigemeinnützige

Private


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Compliance

■ Regeln einhalten ■ Reputation schützen ■ Risiken minimieren

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Unser Wohlfahrt Intern E-Paper

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen