Ruhr-Universität Bochum

Erstes Institut für kirchliches Arbeitsrecht gegründet

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) hat das bundesweit erste universitäre Institut für kirchliches Arbeitsrecht gegründet. Das Institut untersucht Themen aus Dienstgeber- und Dienstnehmerperspektive aus dem katholischen und im evangelischen Bereich.

Institutsleiter Jacob Joussen © RUB, Marquard

Bochum – Die Wissenschaftler wollen sich zunächst mit der Europatauglichkeit der kirchlichen Arbeitsbedingungen beschäftigen. So gelte das Diskriminierungsrecht auch für Kirchen, obwohl sie zum Teil Ausnahmen erhalten. Weitere Themen sind Wiederheirat, kollektives Arbeitsrecht und das kirchliche Arbeitsgerichtverfahren.

Institut prüft kirchliches Arbeitsrecht

Derzeit ist es als Teil des Lehrstuhls aufgebaut. Neben Jacob Joussen, dem Direktor des Instituts, arbeiten dort sechs Mitarbeiter und sechs studentische Hilfskräfte. rv

zurück | drucken

Frage des Monats

Rechnungshöfe kritisieren immer wieder die Mittelverwendung von Wohlfahrtsverbänden. Kontrollieren Leistungsträger das Wesentliche?

Ja

Nein

keine Meinung


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Vernetzung

Wie Träger mit unkonventionellen Partnerschaften Mehrwert für Hilfesuchende schaffen

weiter

    Leider falsch - wir korrigieren

    Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

    Probleme auf der Webseite?

    Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

     

    Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

    E-Paper hier öffnen