TWSD Sachsen

Stadt Hoyerswerda schließt Kita

Die Stadt Hoyerswerda will eine Kita des paritätischen TWSD schließen. Sie begründet dies mit einer niedrigen Geburtenrate und dem Wegzug von Familien.

HOYERSWERDA –  Aus der demografischen Entwicklung ergebe sich eine Überkapazität von 200 Kita-Plätzen in Hoyerswerda. Die Kitas der Stadt seien in einem guten Zustand, teilt die Stadt mit. Die Kita des Trägerwerk Soziale Dienste in Berlin und Brandenburg (TSWD) sei jedoch sanierungsbedürftig. Aus Kostengründen habe sich die Stadt entschieden, diese Kita zu schließen. Sie spart damit nach eigenen Angaben Sanierungskosten von 719.000 Euro.

Träger überrascht

Die Stadt will die Kinder auf andere Kitas verteilen. Man verfüge über ausreichend Betreuungsplätze und vielfältige pädagogische Konzepte, sagt Thomas Delling, Bürgermeister für Schulen, Kultur, Soziales und Gesundheit in Hoyerswerda.

Laut Lausitzer Rundschau seien sowohl die betroffenen Eltern als auch das TWSD von der Entscheidung der Stadtverwaltung überrascht worden. Das betroffene ‚Kinderhaus Sonnenblume‘ bietet Plätze für 80 Kinder im Alter von einem bis zehn Jahren. jh

  

zurück | drucken

Frage des Monats

Wie zuverlässig zahlen Ihre Kostenträger?

in vereinbarter Frist

etwas zu spät

viel zu spät

erst nach Schlichtung


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Digitalisierung

Strategie - Umsetzung - Perspektiven

weiter

    Leider falsch - wir korrigieren

    Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

    Probleme auf der Webseite?

    Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

     

    Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

    E-Paper hier öffnen