Katharina Kasper Holding

Krankenhäuser suchen Partner oder Käufer

Die Katharina Kasper Holding will ihre Krankenhäuser verkaufen oder für sie einen finanzstarken Partner finden. Eine Sanierung aus eigener Kraft sei nicht mehr möglich, heißt es aus dem Unternehmen.

DERNBACH – Betroffen sind die fünf Krankenhäuser der Gruppe in Dernbach im Westerwald, Zell an der Mosel, Frankfurt am Main, Wesseling bei Köln und Düsseldorf. Der Fehlbetrag lag 2018 zwischen 12 bis 20 Millionen Euro. Vier Krankenhäuser seien defizitär, nur die Klinik in Düsseldorf habe ein ausgeglichenes Ergebnis, sagte kürzlich Sanierungsgeschäftsführer der Krankenhaustochter Reinhard Wichels.

Bereits 30 Interessenten für Krankenhäuser

Noch sei offen, ob alle oder nur einige von ihnen veräußert würden oder ob möglichst ein konfessioneller Partner der Branche einsteige. Bereits rund 30 Kaufinteressenten hätten eine Vertraulichkeitsvereinbarung unterschrieben. Das berichtet die Rhein-Zeitung.

Weiter kündigt der Träger Entlassungen an, die sozialverträglich mit Abfindungen oder einem Wechsel in eine Transfergesellschaft erfolgen sollen. Die Zahl stehe noch nicht fest. Bis Ende März soll ein Plan stehen, ob verkauft werde oder ein Partner einsteige.

Tochter seit Jahresbeginn insolvent

Anfang des Jahres hatte die Krankenhaustochter der Gruppe, die Katharina Kasper Viasalus, eine Insolvenz in Eigenverwaltung angekündigt. Die Tochtergesellschaft mit Sitz in Dernbach ist Träger von Krankenhäusern, Medizinischen Versorgungszentren, Seniorenzentren und ambulanten Pflegediensten, Schulen zur Berufsausbildung, einer Kindertagesstätte und einem Hospiz. Gut 3200 Mitarbeiter sind im Unternehmen beschäftigt. dh

zurück | drucken

Frage des Monats

Der Bundesfinanzhof hat der globalisierungskritischen Organisation Attac die Gemeinnützigkeit aberkannt. Finden Sie das richtig?

Ja

Nein

keine Meinung


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Interne Kommunikation

Welche Instrumente den Austausch mit Beschäftigten erleichtern

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen