Deutscher Caritasverband / Diakonie Deutschland

Caritas und Diakonie setzen Transparenzpreis aus

Die beiden großen kirchlichen Verbände wollen 2019 keinen Transparenzpreis für ihre Mitglieder ausschreiben. Ob der Preis überhaupt nochmal ausgeschrieben wird, ist fraglich.

BERLIN – Der Peis habe nicht die erhoffte Breitenwirkung erzielt, teilt der Deutsche Caritasverband auf Nachfrage mit. Es habe nur eine geringe Resonanz auf die Ausschreibungen gegeben, so dass Aufwand und Nutzen nicht im Verhältnis gestanden hätten.

Preis sollte zu mehr Transparenz motivieren

Die in 2015 und 2017 erfolgten Ausschreibungen seien hilfreich gewesen, um auf Seiten der Träger und Verbände von Caritas und Diakonie zu mehr Transparenz gegenüber der breiten Öffentlichkeit und den unterschiedlichen Stakeholdern zu motivieren. Rückmeldungen aus den beiden Verbänden hätten aber gezeigt, dass ein ‚Anreizsystem‛ wie die Ausschreibung eines Preises nicht zielführend gewesen sei, heißt es aus dem Verband. Wichtig sei jetzt, gemeinsam mit den verbandlichen Akteuren die Chancen von Transparenz heraus zu arbeiten, um so die je eigene Transparenzstrategie zu stärken.

Neue Standards entwickelt

Caritas und Diakonie haben zum Beginn des Jahres neue Transparenzstandards beschlossen. „In der überarbeiteten Fassung steht ein deutlich umsetzungsorientiertes Instrumentarium zur Verfügung mit einem Mehrwert für die Anwender“, teilt die Caritas mit. Die Transparenzstandards seien in enger Abstimmung mit den Basiskriterien der Initiative Transparente Zivilgesellschaft erarbeitet worden. dh

Die neuen Transparenzstandards von Caritas und Diakonie finden Sie hier.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Der Armutskongress ist erfolgreich beendet. Wie berücksichtigen die Wohlfahrtsverbände in ihrer Lobbyarbeit gegenüber der Politik die Interessen der Betroffenen?

Sehr gut

Gut

Ausreichend

Mangelhaft

Keine Meinung


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Smart Care

Wie Träger auf der Datenautobahn erfolgreich unterwegs sind

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen