Krankenhäuser

Freigemeinnützige sind besser dran

Freigemeinnützige Krankenhäuser können optimistischer in die Zukunft blicken als solche in kommunaler Trägerschaft. So jedenfalls prognostiziert es der ‚Krankenhaus Rating Report 2011’.

Für ihre Studie haben das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI), dessen Tochter HCB sowie die Unternehmensberatung ADMED 1053 Jahresabschlüsse aus den Jahren 2008 und 2009 untersucht. Das Ergebnis: Im Jahr 2009 waren etwa 30 Prozent der kommunalen Kliniken nicht in der Lage, notwendige Investitionen zu tätigen. Bei den Freigemeinnützigen hingegen waren dies nur etwa zehn Prozent. Behalten die Statistiker Recht, werden bis zum Jahr 2020 voraussichtlich zehn Prozent der derzeit rund 2000 Kliniken in Deutschland dicht machen müssen. Neben den kommunalen Kliniken sind es vor allem kleine und ländlich gelegene Krankenhäuser, die ums Überleben zu kämpfen haben.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Der Armutskongress ist erfolgreich beendet. Wie berücksichtigen die Wohlfahrtsverbände in ihrer Lobbyarbeit gegenüber der Politik die Interessen der Betroffenen?

Sehr gut

Gut

Ausreichend

Mangelhaft

Keine Meinung


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Smart Care

Wie Träger auf der Datenautobahn erfolgreich unterwegs sind

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen