Krankenhauszweckverband Rheinland

Dieb will geklaute Daten aus dem Netz nehmen

Der Krankenhauszweckverband Rheinland gibt hinsichtlich eines möglichen Datendiebstahls Entwarnung. Ein Täter habe zugesichert, die Daten von mehr als 300 Kliniken wieder zu löschen.

KÖLN – Der Zusammenschluss mit Sitz in Köln verspricht, in Zukunft vermehrt in Datenschutz und Datensicherheit zu investieren. Der Täter, ein ehemaliger Mitarbeiter, habe sich indes nach Verhandlungen bereit erklärt, sämtliche Daten wieder aus dem Netz zu nehmen.

Datendiebstahl sorgte für Unruhe

Das Ereignis sorgte im Mai dieses Jahres für Unruhe bei den Klinikträgern: Daten zu Finanzen, Personal, Fluktuation und Ausfallzeiten von über 300 Krankenhäusern hatte der Täter an die Internetplattform Medileaks weitergereicht. Daraufhin hatte sich auch die Staatsanwaltschaft in den Fall eingeschaltet. ols

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

In Niedersachsen drohen AWO und Diakonie sich aus der ambulanten Pflege zu verabschieden. Wird das Bundesland das erste ohne freigemeinnützige Träger in dieser Sparte?

Ja

Nein

keine Meinung


Poll results

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Finanzen

Wie Sozialunternehmen bei Niedrigzinsen ihr Vermögen erhalten und ethisch anlegen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen