Agaplesion

Stiftung soll soziales Engagement fördern

Agaplesion hat eine Stiftung für soziale Projekte im Gesundheitswesen gegründet. Auch Mitarbeiter können sich über Spenden beteiligen.

FRANKFURT – Die Stiftung unterstützt Projekte im In- und Ausland, in der Altenpflege, in der Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie in Wissenschaft und Forschung, heißt es aus dem Unternehmen.

Als erstes plant die Stiftung eine Kooperation mit einem Krankenhaus in Ghana. Ein Containerschiff, beladen mit Medizintechnik und Gebrauchsmaterial aus verschiedenen Krankenhäusern und Wohn- und Pflegeeinrichtungen, soll zum Jahreswechsel dort ankommen.

Mitarbeiter können Gehaltsanteile spenden

Mitarbeitende können die Stiftung langfristig zu fördern. „Wer möchte, kann von seinem monatlichen Netto-Gehalt den Rest-Cent-Betrag nach dem Komma spenden. Das sind monatlich maximal 0,99 Cent oder jährlich 11,88 Euro. Bei über 19.000 Mitarbeitende kann so aber ein sehr hoher Betrag zusammen kommen", erklärt Jörg Marx Vorstand bei Agaplesion.

Marx und Vorstandsvorsitzender Markus Horneber bilden den Stiftungsvorstand. Die Agaplesion gemeinnützige Aktiengesellschaft wurde 2002 in Frankfurt am Main von christlichen Unternehmen gegründet. Heute zählen bundesweit weit mehr als 100 Einrichtungen zu ihr. br

zurück | drucken

Frage des Monats

Das neue Teilhabechancengesetz ermöglicht, Langzeitarbeitslose bis zu fünf Jahre zu fördern, wenn sie einen Job annehmen. Was meinen Sie: Wird die Maßnahme die Langzeitarbeitslosigkeit nachhaltig senken?

Ja

Nein

keine Meinung


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema Nachhaltigkeit

• bewusst wirtschaften

• sozial einkaufen

• gesund arbeiten

weiter

    Leider falsch - wir korrigieren

    Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

    Probleme auf der Webseite?

    Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

     

    Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

    E-Paper hier öffnen