Tarif und Wirklichkeit

Heiter bis wolkig

Die freie Wohlfahrt bezahlt Fachkräfte in der Behindertenhilfe oft überdurchschnittlich. Entscheidende Faktoren sind Qualifikation und Berufserfahrung. Die neuen Bundesländer drücken das Niveau.

Der Bundesmedian für das Gehalt von Heilerziehungspflegehelfern, die ins Berufsleben starten, liegt bei rund 2080 Euro (siehe Tabelle Seite 43). Das ist eine Differenz von knapp 600 Euro zu den Spitzengehältern der diakonischen Träger in Rheinland-Westfalen-Lippe und Niedersachsen. Sie zahlen bis zu 2700 Euro. Ab der mittleren Erfahrungsstufe holt der Bundesmedian mit fast 2600 Euro jedoch auf. Der Unterschied zu den drei Top-Bezahlern DRK-Reformtarif, Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe und dem öffentlichen Dienst beträgt dann nur noch bis zu 400 Euro. Bei der maximalen Erfahrungsstufe sind der DRK-Reformtarif und der Tarifvertrag der AWO Hamburg mit bis zu knapp 3400 Euro die Spitzenreiter bei der Entlohnung. Der Bundesmedian liegt rund 600 Euro darunter. In allen drei Erfahrungsstufen liegen die AWO Thüringen, das DRK Thüringen und das DRK Sachsen auf den letzten Plätzen. Sie bezahlen ihren Mitarbeitern etwa 700 Euro unter dem Bundesmedian.

Lesen Sie den gesamten Artikel in unserer aktuellen Ausgabe.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

Jens Spahn ist bald zwei Jahre im Amt. Wie ist Ihrer Meinung nach seine Halbzeitbilanz?

Sehr gut

Gut

Befriedigend

Ausreichend

Mangelhaft


Ergebnisse

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Sanierung

Wie Träger Insolvenzen und wirtschaftliche Schieflagen für einen Neuanfang nutzen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen