Start-ups

Gürtel gibt Orientierung

Einfach ein Stück geradeaus gehen! – was für die meisten Menschen völlig selbstverständlich klingt, ist für Blinde und Sehbehinderte ein großes Problem. Im Gegensatz zum Sehenden, der sich visuell ausrichtet, ist Orientierung für Blinde sehr viel aufwändiger. Verliert ein Blinder unterwegs die Richtung, findet er sich vielleicht gar nicht mehr zurecht oder bringt sich sogar in Gefahr. Um blinden Menschen trotzdem die selbstständige Teilnahme am Alltagsleben zu erleichtern, hat Feelspace einen Navigationsgürtel entwickelt. Dieser wird um den Bauch getragen und hat 16 Vibromotoren, von denen immer einer vibriert und eine Richtung anzeigt.Einstellen kann man die Anzeige einer Himmelsrichtung oder einer GPS-Koordinate. Blinde können so zum Beispiel geradeaus über die Straße gehen oder eine Adresse finden.

Lesen Sie den gesamten Artikel in unserer aktuellen Ausgabe.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

In Niedersachsen drohen AWO und Diakonie sich aus der ambulanten Pflege zu verabschieden. Wird das Bundesland das erste ohne freigemeinnützige Träger in dieser Sparte?

Ja

Nein

keine Meinung


Poll results

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Finanzen

Wie Sozialunternehmen bei Niedrigzinsen ihr Vermögen erhalten und ethisch anlegen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen