Heute ist Donnerstag , der 22.10.2020

Wohlfahrt Intern
www.wohlfahrtintern.de
Behinderte Jugendliche
Aktualisiert am 02.11.2018 - 06:48

Grenzgänger betreuen

Kinder und Jugendliche mit Behinderung haben keinen festen Platz im Jugendhilferecht. Die Graf Recke Stiftung belegt, dass Einrichtungen zwischen den Hilfesystemen arbeiten und Leistungen abrechnen können.

Für Kinder und Jugendliche mit geistigen Behinderungen ist in der Regel die Eingliederungshilfe zuständig. In unserer täglichen Praxis erleben wir jedoch, wie sich die Ansprüche von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen immer mehr verändern. Wir haben nicht mehr nur mit Fällen der klassischen Behindertenhilfe zu tun, sondern oft auch mit Kindern mit Milieuschädigungen. Es geht in diesen Fällen nicht mehr nur um die behinderungsspezifischen Bedarfe. Wir benötigen stattdessen die systemische Sicht auf das Kind mit seiner Familie.

Von der Familie ausgehen

In der Graf Recke Stiftung suchen wir nach kreativen Lösungen für diejenigen, die Grenzgänger zwischen den Sozialgesetzbüchern sind. Wir arbeiten damit schon jetzt nach dem inklusiven Grundsatz, der in der Kinder- und Jugendhilfe bisher nicht gesetzlich fixiert ist. Ausgangspunkt dafür ist nicht nur das Kind oder der Jugendliche, sondern seine Familie.

 

Lesen Sie das gesamte Interview in unserer aktuellen Ausgabe.

 

© Wohlfahrt Intern
Artikel weiterempfehlen