Change Management

Gekonnt herrichten

Umzug in neue Büroräume, mehrere Verbände unter einem Dach vereinen oder eine neue Marke für das Unternehmen entwerfen – Veränderungsprozesse sind bei Trägern alltäglich. Dabei achten Sozialunternehmen zu wenig darauf, eine schlüssige Strategie zu entwickeln.

Die Mode ist im ständigen Wandel. Hat man sich gerade erst die neuesten Trends angeschafft, kommt auch schon ein neuer, angesagter Hype. Der Kleiderschrank ist nie fertig zusammengestellt und es herrscht ständiges Chaos. Sozialunternehmen sind in dieser Beziehung wie die überquellende Garderobe eines Modejüngers. Neue gesetzliche Rahmenbedingungen, gesamtgesellschaftliche Trends und die Digitalisierung drängen Träger regelmäßig dazu, sich zu verändern. Um sich rechtzeitig und flexibel auf Veränderungen einstellen zu können, ist ein stetiges Change Management notwendig.Dabei gilt es, viele
Hindernisse und Stolpersteine zu umgehen. „Es gibt nie genug Change“, sagt Heinz Lohmann, Geschäftsführer der Unternehmensberatung Lohmann Konzept und Ehrenprofessor der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg.

Lesen Sie den gesamten Artikel in unserer aktuellen Ausgabe.

zurück | drucken

Artikel weiterempfehlen

Frage des Monats

In Niedersachsen drohen AWO und Diakonie sich aus der ambulanten Pflege zu verabschieden. Wird das Bundesland das erste ohne freigemeinnützige Träger in dieser Sparte?

Ja

Nein

keine Meinung


Poll results

Die aktuelle Ausgabe

Titelthema: Finanzen

Wie Sozialunternehmen bei Niedrigzinsen ihr Vermögen erhalten und ethisch anlegen

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen

Seite weiterempfehlen