DRK KV Mecklenburgische Seenplatte

NDR wirft Verband Vetternwirtschaft vor

Dem DRK Mecklenburgische Seenplatte droht ein Skandal wegen angeblicher Vetternwirtschaft. Der Kreisverbandspräsident soll Versicherungen an Mitarbeiter verkauft und dafür Provisionen zugunsten des DRK kassiert haben.

NEUSTRELITZ – Die Mitarbeiter erheben anonym schwere Vorwürfe gegen die Führungsebene, berichtet der NDR.

Verband soll von Versicherungen profitiert haben

Demnach betreibe der ehrenamtliche Präsident des Kreisverbands eine Versicherungsagentur, in der mehr als 700 Mitarbeiter Lebensversicherungen als betriebliche Altersversorgung abgeschlossen haben sollen. Dafür sollen Provisionen an den Kreisverband geflossen sein.

Auch Versicherungen für Dienstfahrzeuge und Gebäude sollen über die entsprechende Agentur laufen, wirft der Sender dem DRK vor.

DRK kündigt Stellungnahme an

Kreisverbandspräsident Edmund Sacher reagierte am Freitag auf eine Bitte um  Stellungnahme gegenüber Wohlfahrt Intern nicht. Kreisgeschäftsführer Uwe Jahn laut NDR zu einem späteren Zeitpunkt an die Öffentlichkeit gehen. ols

zurück | drucken

Frage des Monats

Seit vielen Jahren wird die generalistische Pflegeausbildung angekündigt. Ab 2020 soll es losgehen. Glauben Sie daran?

Ja

Nein

keine Meinung


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Gemeinnützigkeit

  • Privilegien rechtssicher nutzen
  • Angemessene Chefgehälter vereinbaren
  • Betriebsprüfungen meistern

weiter

Leider falsch - wir korrigieren

Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

Probleme auf der Webseite?

Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

 

Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

E-Paper hier öffnen