Nikolauspflege

Roland Flaig kommt in den Vorstand

Roland Flaig ist ab 1. Oktober kaufmännischer Vorstand und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Nikolauspflege in Stuttgart. Flaig tritt die Nachfolge von Martin Adel an, der in den Vorstand der Johannes-Diakonie nach Mosbach wechselt.

Zukünftiger Vorstand Flaig © Nikolauspflege

STUTTGART - Gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden, Dieter Feser, übernimmt Flaig die Gesamtverantwortung für die Stiftung, deren Tochtergesellschaften und Beteiligungen.

Langjährige Erfahrungen in der Behindertenhilfe

Bislang war der Diplom-Finanzwirt Flaig Leiter des Aufgabenfeldes Behindertenhilfe in der Stiftung St. Franziskus Heiligenbronn. Dort leitete er 16 Jahre lang ein Kompetenzzentrum mit spezialisierten Angeboten für Menschen mit Sinnesbehinderungen. Darüber hinaus ist Flaig Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft der Einrichtungen und Dienste für taubblinde Menschen in Deutschland (AGTB).

Die Nikolauspflege ist ein Kompetenzzentrum für blinde, sehbehinderte und mehrfach behinderte Menschen aller Altersgruppen. Die Stiftung hat rund 1500 Beschäftigte und ist Mitglied im Diakonischen Werk. rs

zurück | drucken

Frage des Monats

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Renditen in Pflegeheimen deckeln. Was für eine Rendite ist angemessen?

bis zu zwei Prozent

zwischen zwei und fünf Prozent

zwischen fünf und zehn Prozent

mehr als zehn Prozent


Zum Umfrage-Ergebnis

Die aktuelle Ausgabe

Komplexität

Wie Verantwortliche in wachsenden Organisationen und im wuchernden Sozialrecht den Überblick behalten

weiter

    Leider falsch - wir korrigieren

    Alle Menschen machen Fehler – bei Journalisten sind sie leider gleich gedruckt. Manchmal rutscht uns eine missglückte Formulierung durch, manchmal eine falsche Zahl. Das tut uns leid. Hier finden Sie die Korrekturen.

    Probleme auf der Webseite?

    Falsche Darstellung, fehlerhafter Link, fehlende Funktion? Bitte melden Sie Probleme mit der Webseite unserem Administrator. Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe! Fehler melden

     

    Lesen Sie Wohlfahrt Intern jetzt auch als E-Paper

    E-Paper hier öffnen